WSOPE, Event 3 - 10,000£ NLHE, Final Table: Annette Obrestad schreibt Geschichte

WSOPE, Event 3 - 10,000£ NLHE, Final Table: Annette Obrestad schreibt Geschichte 0001

Die Norwegerin Annette 'Annette_15' Obrestad ist nun die jüngste Person, welche jemals ein WSOP Bracelet gewonnen hat und außerdem die erste Frau überhaupt, welche in der Geschichte der WSOP den ersten Platz bei einem WSOP Main Event belegt hat. Die Norwegerin setzte sich beim allzeit ersten World Series of Poker Europa Main Event (der Buy-In betrug 10.000£ und somit war dieses WSOP- Europa das Main Event mit dem allzeit höchsten Buy-In) gegen 362 Gegenspieler durch. Die 19-Jahre alte Norwegerin hat somit das Recht sich selbst als World Champion zu bezeichnen, nachdem Sie alle Gegenspieler an einem sehr anstrengenden Final Table (welcher länger dauerte als der WSOP Final Table 2007 in Las Vegas) ausgeschaltet hatte.

Obrestad startete den Tag aus dem Mittelfeld, die Chip-Stacks zum Start des Final Table, waren folgendermaßen:

Sitz 1: Johannes Korsar - 1,134,000

Sitz 2: Oyvind Riisem - 664,000

Sitz 3: John Tabatabai - 982,000

Sitz 4: Annette Obrestad - 697,000

Sitz 5: Dominic Kay - 490,000

Sitz 6: Matthew McCullough - 1,278,000

Sitz 7: Theo Jorgensen - 605,000

Sitz 8: Magnus Persson - 1,231,000

Sitz 9: James Keys - 172,000

James Keys startete den Tag als Short-Stack und schob schon bei der dritten Hand des Tages vom Small Blind aus mit {q-Hearts}{10-Spades} alle Chips in die Tischmitte. Magnus Persson callte mit {a-Clubs}{9-Clubs}, das Board war {a-Diamonds}{7-Clubs}{3-Hearts}{10-Clubs}{3-Diamonds} und somit war Keys auf Platz 9 eliminiert. Der 21-Jährige Engländer erhielt ein Preisgeld in Höhe von 61.540£.

Theo Jorgenson hatte an diesem Tisch die größte Final Table Erfahrung, er hatte im Jahr 2007 beim 5000$ Stud Event am Final Table gesessen und ebenso bei der EPT in Kopenhagen. Der mit 35 Jahren älteste Spieler an diesem Final Table, musste jedoch trotz seiner Erfahrung auf Platz 8 ausscheiden. In Hand 38 Re-Re-Raiste Jorgensen nach einem Re-Raise von Tabatabai mit 10-10, Tabatabai callte sofort mit K-K. Das Board brachte keine Verbesserung für Jorgenson und somit verblieben Theo nur noch ganz wenige Chips. Drei Hände später ging Jorgenson gegen Obrestad All-In und wurde auf Platz 8 (85.070£) eliminiert.

Nachdem er den Tag als zweiter im Bezug auf den Chip-Stack begonnen hatte, musste Magnus Persson während der ersten Level schwere Verluste hinnehmen. In Hand 59 war er Short-Stacked und ging Pre-Flop mit {k-Spades}{10-Hearts} All-In, er wurde von Tabatabai gecallt, welcher schon wieder K-K hielt. Das Board kam mit {a-Hearts}{7-Spades}{5-Diamonds}{4-Spades}{3-Hearts}und somit musste Persson auf Platz 7 (114.030£) ausgeschieden.

Es dauerte nur wenige Minuten bis der nächste Spieler ausscheiden musste. Dominic Kay musste gegen Matthew McCullough antreten. Kay ging vom Big Blind aus All-In mit {6-Hearts}{6-Diamonds}, McCullough callte mit {8-Hearts}{8-Spades}. Der Flop kam mit {8-Clubs}{9-Spades}{5-Diamonds}und brachte McCullough ein Set, Turn und River brachten keine Verbesserung für Kay, damit war das Turnier für ihn auf Platz 6 (154.040£) beendet.

Nach dem Ausscheiden von Kay gab es etwas weniger Aktion am Tisch, es sollte aber trotzdem nur 2 weitere Runden dauern, bis der nächste Spieler nach Hause fahren konnte. Ovyind Riisem raiste Pre-Flop, Tabatabai und McCullough callten und Johannes Korsar ging "Over the Top" All-In. Tabatabai callte und die Spieler zeigten folgende Karten:

Tabatabai – {6-Spades}{6-Diamonds}

Korsar – {k-Diamonds}{j-Spades}

Der Flop brachte Tabatabai ein Set und Korsar war auf Platz 5 eliminiert (191.860£)

Riisem war der nächste, welcher ausscheiden musste, als er mit 9-9 ein All-In von McCullough callte. McCullough zeigte {a-Diamonds}{a-Spades}, das Board brachte keine Verbesserung für den 22-Jährigen Norweger und somit musste Riisem auf Platz 4 (257.020£) ausscheiden.

Nach der Essenspause am Abend, wurde eine Zeit lang 3-Handed gespielt. Der nächste Spieler wurde eliminiert, als McCullough gegen Tabatabai All-In ging. Der Flop kam mit {j-Clubs}{6-Hearts}{3-Clubs}, McCullough und Tabatabai raisten solange bis McCollough mit {j-Clubs}{8-Clubs} All-In war. Tabatabai hatte {a-Clubs}{6-Spades}. Ein Ace auf dem Turn beendete die Hoffnungen von McCullough auf den Titelgewinn und er musste auf Platz 3 (381.910£) ausscheiden.

Nach einem sehr anstrengenden Heads-Up Match, bei welchem mehr Hände als im als gesamten vorherigen Turnier an diesem Tag gespielt wurden, ging Obrestad in der entscheidenden Hand gegen Tabatabai All-In. Preflop gab es keine große Aktion, dann kam der Flop mit {7-Clubs}{6-Clubs}{5-Hearts} , Obrestad setzte, Tabatabai raiste und Obrestad ging mit {7-Hearts}{7-Spades} All-In, Tabatabai callte mit {5-Spades}{6-Diamonds}. Das Top Set von Obrestad reichte aus , um diese Hand zu gewinnen und sie zum ersten Gewinner des WSOPE Main Events zu machen. Die erste Frau, welche jemals ein WSOP Turnier mit einem Buy-In von über 10.000$ gewonnen hat. Zusätzlich ist Annette die allzeit jüngste Spielerin, welche jemals ein WSOP Bracelet gewonnen hat. Die 19-Jahre Alte Norwegerin kann an der WSOP 2008 leider nicht teilnehmen, da Sie noch zu jung ist. Obrestad hatte lange genug beim Online Pokern geübt und war in der Online-Poker Szene keine Unbekannte, aber dieser Sieg katapultiert Sie ganz nach oben in die Reihen der berühmtesten WSOP Gewinner.

Nachfolgend finden Sie die Platzierungen und die Preisgelder:

1. Annette Obrestad - £1,000,000

2. John Tabatabai - £570,150

3. Matthew McCullough - £381,910

4. Oyvind Riisem - £257,020

5. Johannes Korsar - £191,860

6. Dominic Kay - £152,040

7. Magnus Persson - £114,030

8. Theo Jorgensen - £85,070

9. James Keys - £61,540

Ed Note: Es gibt noch zwei weitere $ 5000 PokerNews Cup Australia Freerolls bei <a href= "/everestpoker.htm">Everest Poker</a>. Sehen Sie am Besten auf unserer Freeroll Turnier Seite für weitere Details nach.

MEHR ARTIKEL

Ähnliche Spieler

Kommentare

Noch keine Kommentare. Seien Sie der Erste!

Was denken Sie?
Registrieren Sie sich um einen Kommentar zu hinterlassen oder loggen Sie sich mit Facebook ein