WSOP 2017 Now Live
2017 World Series Of Poker

Sexton's Coner – Teil 3: Tournament Of Champions

Sexton's Coner – Teil 3: Tournament Of Champions 0001

Las Vegas- Visionär Steve Wynn hatte lange Jahre ein Zitat von Jonathan Swift auf seinem Schreibtisch: „Vision ist die Kunst unsichtbare Dinge zu sehen". Mein Brunder Mike Sexton war der Erfinder und Gründer der Originalfassung des Tournament of Champions. Seine Vision wohin sich Poker einmal entwickeln würde, war wirklich seiner Zeit voraus. Das Turnier fand von 1999 – 2001 statt und bereits in den Jahren, als der Pokerboom noch nicht eingesetzt hatte, beschrieben die Spieler das Turnier nicht als reines Pokerevent, sondern als etwas ganz Besonderes, das jeden Spieler stolz machte ein Pokerspieler zu sein.

1999 schrieb Linda Johnson, die Herausgeberin des Card Player: „fantastisch, stillvoll, repräsentativ, einzigartig, spectakulär – Falls das die Antwort bei einer Jeopardyfrage wäre, müsste die Frage „Was ist das Tournament Of Champions?" sein. Obwohl das erste TOC seit einer Woche vorbei ist, bin ich nach wie vor von den Auswirkungen auf den Pokersport emotional berührt. Jedes Detail des TOC wurde erstklassig gehandhabt. Die Eröffnungszeremonie war schon ein spektakulärer Event in sich. Ein Grund für den Erfolg des TOC war die Teilnahme so vieler ausländischer Spieler. Die Festlichkeiten begannen mit einer Nationenparade, bei der die Spieler mit den Landesfahnen durch die Zuschauer gingen, genau wie bei den Olympischen Spielen. Ich muss zugeben, dass diese Zurschaustellung von Patriotismus und Stolz mir Tränen in die Augen trieb. Als nächstes wurden die Lichter gedimmt und Photos von bekannten Pokerspieler wurden zu „We are the Champions" auf einer großen Leinwand gezeigt. All das verdanken wir Mike Sexton, dessen Traum und Vision wahr wurde. Mike widmete die letzten zwei Jahre diesem Projekt, und obwohl es einigen Widerstand gab, setzte sich Mikes Enthusiasmus durch. Ich bin so stolz auf Mike und kann das nächstjährige TOC kaum erwarten."

Mikes Vision des Finaltischarrangements beeindruckte alle. Er heuerte ein unabhängiges Filmteam an, das mit vier Kameras und einem Kran arbeitete. Es gab abgestufte Tribünen mit Fahnen, so dass die Spieler bei der Vorstellung durch einen Flaggentunnel gingen. Es gab eine erhöhte Bühne, auf der die Preise für das beste Team verliehen wurde. Es gab ein spezielles Studio, wo Live-Interviews im Internet mit ausgeschiedenen Spielern geführt wurden und vieles mehr. All das waren so viele Innovationen in der Pokerwelt. Die ersten Jahre des TOC begründete so viele gute Features, an denen wir uns heute erfreuen können. Der Kameramann, der Mikes Abschlussrede beim letzten TOC 2001 filmte, wurde später ziemlich berühmt. Es war Steve Lipscomb, der Erfinder und Gründer der World Poker Tour. Leute sind das Produkt ihrer Lebenserfahrungen und Steve erkannte die Wichtigkeit den Finaltisch wie ein Filmset zu gestalten. Er verwandelte das Gelernte in die erfolgreiche WPT:

Nach der Aufnahe von Mikes Abschlussbemerkungen 2001 kam Steve Lipscomb zu mir und sagte:" Tom, dein Bruder ist ein Pokergott am Mikrophon...er ist ein absolutes Naturtalent. Ich kann nicht glauben wie souverän er ohne Notizen auftritt!" Steve vergaß diese Lektion nie und als er die Idee zur WPT hatte, rief er Mike Sexton an. Er sagte:" Mike, ich habe gute und schlechte Neuigkeiten. Die gute Neuigkeit ist, dass du mein Gastgeber bei einer neuen TV-Show mit Namen World Poker Tour sein sollst. Die schlechte Nachricht ist, dass du nicht mitspielen kannst, weil es deine ganze Zeit beanspruchen würde." Das TOC war Mikes Vorstellungsgespräch und die Pokerwelt war der Nutznießer, da Mike beweisen konnte, dass er der richte Mann im richtigen Moment war. Er und sein guter Freund, Vince Van Patton gehen nun in das sechste Jahr bei der Moderation der WPT.

Hier sind alle sechs TOC-Champions: 1999 – David Chiu, 2000 – Spencer Sun, 2001 Brian Saltus, 2004 WSOP TOC Annie Duke, 2005 WSOP TOC Mike Matusow und last but not least 2006 WSOP TOC-Gewinner war Mike Sexton. Als er das Turnier gewann, freuten sich alle Profispieler mit ihm, weil sie wissen, was Mike für dieses Turnier bedeutet.

Das Taxi steht noch.

Tom Sexton

PokerTime bietet den PokerNews Spielern einen großartigen Ersteinzahlungsbonus von 100% bis zu $200 an. Ein weiterer Grund sich bei PokerTime über PokerNews anzumelden sind die wöchentlichen $200,000 Turniere mit garantiertem Prizepool.

MEHR ARTIKEL

Kommentare

Noch keine Kommentare. Seien Sie der Erste!

Was denken Sie?
Registrieren Sie sich um einen Kommentar zu hinterlassen oder loggen Sie sich mit Facebook ein