Harvard Professor für Rechtwissenschaften will Pokertheorie verwenden, um zu unterrichten

Harvard Professor für Rechtwissenschaften will Pokertheorie verwenden, um zu unterrichten 0001

Oft möchten Pokerspieler Andere davon überzeugen, dass das Wissen, welches sie sich am Pokertisch angeeignet haben, auch im realen Leben sehr hilfreich sein kann. Ein Mitglied der Akademie muss allerdings nicht mehr überzeugt werden und er möchte seine Kollegen davon überzeugen die Pokertheorien in den Lehrplan der Universitäten und weiterführenden Schulen zu übernehmen.

Der Harvard Professor für Rechtwissenschaften, Charles Nesson, hat angekündigt einen Verein gründen zu wollen – "Global Poker Strategic Thinking – (Globaler Verein für strategisches Poker Denken), eine Organisation welche Poker als ein Spiel betrachtet, bei welchem die Fähigkeiten ausschlaggebend für den Erfolg sind und welches als Unterrichts Instrument auf allen Ebenen der Akademie und in den weiterführenden Schulen eingesetzt werden sollte.

Die Bekanntmachung wird nächste Woche auf der "Virtual World" Konferenz in Singapur erfolgen und trägt den Titel "State of Play". Die Konferenz setzt sich zusammen aus Mitgliedern und Absolventen der Fakultäten von Harvard, Yale, NYU und anderen rechtswirtswirtschaftlichen Institutionen. Nesson, ein brillanter aber unkonventioneller Denker und ein Meister im Ausnutzen der gesellschaftlichen Vorteile des Pokerspiels, glaubt dass Poker ein Spiel ist, von dem die Welt etwas lernen kann.

"Poker ist eine der besten Metaphern um Fähigkeiten im realen Leben über eine vielfältige Anzahl von Studiengängen zu unterrichten", sagte Nesson. Nach einem Artikel in der Campus Zeitung "The Crimson" hat Nesson im Jahr 1981 auf seinem Homecomputer ein Programm geschrieben, um Five Card Stud Poker zu spielen. (Nesson ist außerdem ein bekannter Fachmann betreffend der Bedeutung von Gesetzen im Cyberspace, er unterrichtet den bahnbrechenden Kurs "CyberOne: Law in the Court of Public Opinion" im Second Live Online Universum).

Der Verein plant an weiterführenden Schulen und in kommunalen Centern Workshops und Seminare durchzuführen, in welchen Poker benutzt wird um die Fähigkeit strategisch zu denken, weiter zu entwickeln. Diese, durch Poker gewonnenen, Erkenntnisse auch an unterprivilegierte Gruppen zu vermitteln ist eines der weiteren Ziele des Vereins. Er möchte außerdem auch Pokerturniere zwischen Teams der Rechtswissenschaften und anderen institutionellen Einheiten fördern. Außerdem sollen Seminare und Konferenzen veranstaltet werden, welche dafür sorgen sollen, dass die Öffentlichkeit erkennt, dass Poker dazu geeignet ist um das strategische Denken zu schulen und an den Schulen zum Lernen von strategischem Denken eingesetzt werden kann.

Die erste Ortsgruppe des Vereins wird in Harvard ansässig sein und es ist geplant, dass im Laufe des Jahres weitere Ortsgruppen eröffnet werden. Nesson hofft weiterhin, dass er eine Art "NCAA-Style" Poker-Championship organisieren kann, bei welchem amerikanische Universitäten gegeneinander antreten.

Ed note: Hollywood Poker bietet nur den PokerNews Spielern einen speziellen 1000% bis zu $500 Bonus auf die erste Einzahlung an. Melden Sie sich noch heute an und profitieren Sie davon.

MEHR ARTIKEL

Kommentare

Noch keine Kommentare. Seien Sie der Erste!

Was denken Sie?
Registrieren Sie sich um einen Kommentar zu hinterlassen oder loggen Sie sich mit Facebook ein