Sexton's Corner –Teil 2 – das unglaubliche Trifecta des Pokers

Sexton's Corner –Teil 2 – das unglaubliche Trifecta des Pokers 0001

Hut ab vor den Spielern, den Angestellten, ESPN und allen anderen Media Vertretern, welche mitgeholfen haben die WSOP 2007 zu einer der besten WSOP aller Zeiten zu machen! Ich hatte das Glück erstmalig als Reporter für PokerNews dabei sein zu können. Ich habe also während der insgesamt 55 Events die entscheidenden Hände mit notiert, Chip Counts ermittelt, saß einmal selbst am Final Table und habe Background Storys über die teilnehmenden Spieler geschrieben. Und ich war begeistert wie hart und professionell das gesamte Team gearbeitet hatte.

Als Insider möchte ich Ihnen nun einiges über Jerry Yang, den WSOP Main Event Champion des Jahres 2007, erzählen. Das erste Mal fiel er mir auf, während ich die letzten beiden Tische des Main Events beobachtete. Zu diesem Zeitpunkt war es eigentlich meine Absicht Background Story über die verbleibenden Spieler zu schreiben, die dazu notwendigen Basis-Informationen besorgte ich mir bei deren Familien und Freunden. Gerade hatte ich den TV-Table verlassen, um mir die Spieler am anderen verbleibenden Tisch etwas genauer zu betrachten, als mir eine Pre-Flop All-In Situation auffiel. Ich konnte zu diesem Zeitpunkt nicht sagen, wer der kleine Spieler mit dem weißen Hut war, der am Tisch stand und ins Publikum in Richtung seiner Eltern schaute. In diesem Moment hieß es für Ihn alles oder nichts. Er war mit 2,7 Millionen Chips All-In. Ich schaute in meinen Sitzplan an uns stellte fest, dass der Name des Spielers Jerry Yang war. Ich stellte mich in die Nähe seiner Eltern, worüber ich ihnen später noch etwas erzählen möchte. Was ich hier in diesem Moment miterlebte, war der Schlüssel zum Erfolg von Jerry in allen Situationen. Lassen Sie es uns als das unglaubliche "Trifecta des Pokers" bezeichnen (http://en.wikipedia.org/wiki/Trifecta).

1.) Jerry Yang war All-In mit 88 gegen einen toughen Russen mit Namen Alex Kravchenko, welcher {k-Diamonds}{q-Diamonds} hatte. Alexander hatte bereits in einem früheren Turnier ein goldenes Bracelet gewonnen. Entweder kann Jerry hier mit seinem Short Stack ein Double-Up machen oder er ist bei zwei verbleibenden Tischen raus aus dem Turnier. Jerry schaute nervös zu seinen Eltern und hielt ein Bild seiner Kinder vor sich. Der Flop kam mit {9-Spades}{6-Diamonds}{6-Hearts} der Turn brachte die {10-Hearts} und der River die {a-Hearts} ( Sie können sich diese Hand im einzelnen bei PokerNews.com ansehen – Tag 6 Main Event – Seite 9) Jerry sprang vor Freude in die Luft, streckte seien Faust in die Luft und lächelte in Richtung seiner Eltern, während seine Mutter "Hallelujah!" rief. Das war der Anfang seines unglaublichen Trifecta mit 88.

2.) Der zweite Teil dieser Story trug sich dann am Final Table zu, als noch 4 Spieler übrig waren. Wieder war Jerry Yang All-In gegen Alex Kravchenko. Jerry hatte erneut 88, aber Alex hatte dieses mal {a-Spades}{k-Diamonds}. Dann kam der Flop {q-Diamonds}{9-Hearts}{8-Spades}! Dieses Mal hatte Jerry ein Set 8tr gefloppt, der Turn war die {4-Clubs} und der River {3-Clubs}.

3. Um diese magische Trifecta Geschichte zu Ende zu bringen – raten Sie mal, was Jerry in seiner letzten Hand hatte? 88 !!! Sein Gegner Tuam Lam ging All-In mit {a-Diamonds}{q-Diamonds}. Jerry hatte zwar zu diesem Zeitpunkt einen 4:1 Chip-Lead, wenn er aber diese Hand verloren hätte, wären die Chancen neu verteilt.

Welche bessere Starthand könnte Jerry finde als seine neue Lieblingshand – 88 ! Jerry hatte bisher gezeigt, dass er keine Angst hat und dass er auf einer Mission war und somit callte er die verbleibenden 27 Millionen seines Kontrahenten ohne lange zu zögern. Der Flop kam mit {q-Clubs}{9-Clubs}{5-Spades} nicht wirklich gut für Jerry, der Turn kam mit {7-Diamonds} und dann der River mit der magischen {6-Hearts}. Somit hatte Jerry eine 9-High Straight und der Titel gehörte ihm.

88 war das unglaubliche Trifecta!

Jerry machte dies auf drei unterschiedlichen Wegen: 1. Er besiegte die Bullets, 2. Er floppte ein Set, 3. Er traf seine Hand runner- runner und gewann mit einer 9-High Straight. Wow!! Es scheint wirklich so zu sein, dass dieser Sieg seine Bestimmung war.

Auf dem Live pay-per-view Telecast auf Cox Cable, kritisierte Phil Gordon ungefähr in der Mitte des Telecasts Jerry Yang's Spielweise und porträtierte ihn als Spieler, welcher wohl jederzeit dazu bereit wäre, alle seine Chips einzusetzen und es dafür in Kauf nehmen würde aus dem Turnier zu fliegen. Am Ende des Turniers hatte Phil wohl seine Meinung etwas geändert, er zollte Jerry Anerkennung für sein aggressives Spiel während des Turniers und beobachtete wie sich die Feier von Jerry mit seiner Familie und seinen Freunden, entwickelte. Es könnte sogar sein, dass Phil die eine oder andere kleine Freudenträne bei diesem Anblick vergossen hat. Sein starkes Gespür für die Bedeutung dieses Prestige bringenden Titels kombiniert mit dem bescheidenen und demütigen Auftreten des neuen Champions kam durch das Fernsehen direkt zu uns nach Hause und es war einfach überwältigend. Es war eine wirklich großartige Show für alle Pokerbegeisterten, welche uns ESPN hier präsentierte.

Ich glaube wir haben mit Jerry einen neuen großartigen Botschafter des Pokersports gefunden. Jerry hat sechs Kinder und seine wundervollen Eltern haben unglaubliche 32 Enkelkinder! Ich bin mir sicher, dass sie alle den neuen WSOP Champion Jerry Yang gebührend feiern werden.

Das Taxi ist geparkt

Tom Sexton

Ed note: PokerTime bietet ihnen einen phantastischen 100% bis 200$ First Deposit Bonus. Melden Sie sich jetzt an und profitieren Sie von diesem großartigen Bonusangebot.

MEHR ARTIKEL

Ähnliche Spieler

Kommentare

Noch keine Kommentare. Seien Sie der Erste!

Was denken Sie?
Registrieren Sie sich um einen Kommentar zu hinterlassen oder loggen Sie sich mit Facebook ein