WSOP 2017 Now Live
2017 World Series Of Poker

Französisches Dekret bestätigt, dass Hold'em in staatlichen Casinos erlaubt ist

Französisches Dekret bestätigt, dass Hold'em in staatlichen Casinos erlaubt ist 0001

Obwohl Poker offiziell seit Dezember 2006 in französischen Casinos erlaubt ist, gab es in der letzten Zeit Missverständnisse bei der Auslegung der Gesetze. Zudem führten einige Ereignisse zur Ungewissheit, ob Poker nun eigentlich erlaubt sei.

Casinos mussten sich mit den exakten Konditionen vertraut machen unter denen sie Poker in ihren Räumen anbieten dürfen. Diese Bedingungen sollten in einem späteren Dekret folgen und wurden nun veröffentlicht. Diese Entwicklung sollte den Weg ebnen, dass TV-Events wieder in französischen Casinos stattfinden werden können. 2007 wurden alle geplanten Events der World Poker Tour und der European Poker in Frankreich abgesagt.

Am 17. Mai veröffentlichten die Behörden einen detaillierten Bericht in ihrem offiziellen Magazin wonach 200 französische Casinos die Erlaubnis erteilt wurde Texas Hold'em-Turniere und -Cashgames anzubieten. Das Dekret, welches in Zusammenarbeit mit Casinomanagern erstellt wurde, spezifiziert detailliert in welcher Form die Etablissements Poker anbieten sollen.

Die Casinos werden jedoch nicht sofort Hold'em Poker anbieten: Jedes Casino muss erst eine Erlaubnis der französischen Regierung erhalten, bevor die nötige Ausstattung und das Fachpersonal erworben und eingestellt werden kann. Somit müssen sich die Spieler noch einige Monate gedulden bis Hold'em in den französischen Spielbanken floriert.

Bis jetzt hat noch kein Casino seine Pläne für die Zukunft bekannt gegeben. Die Barrière Group, zu der 31 Casinos in Frankreich gehören, studiert momentan „sorgfältig" das Dekret und möchte zu diesem Zeitpunkt keinen Kommentar abgeben. Die BarrièreGroup ist ein starker Befürworter von Poker in französischen Casinos seit sie mithalfen, das EPT-Event in Deauville zu koordinieren. Die Unternehmen Moliflor (21 Casinos) und Tranchant (16 Casinos) sind wohl interessiert, haben sich bisher aber noch nicht offiziell geäußert. Pascal de Varine, Entwicklungsleiter bei Tranchant, erklärte, dass das Unternehmen kontinuierlich Tische in den größeren Casinos eröffnen werde (Dunkerque, Mandeville, Pau, Pougues-les-eaux, Grau-du-Roi). Die Frage sei nur noch wie viele Tische die Casinos demnächst anbieten werden. Tourniere scheinen für de Varine eine gute Wahl zu sein, da sie eine gewisse Endgültigkeit darstellen. Zudem werden kleine 1-Tisch-Turniere, gelegentlich größere Turniere und wahrscheinlich auch nationale Turniere angeboten. „ Ohne die Zukunft genau zu kennen, kann ich mir gut vorstellen, dass alle Casinos in zwei Jahren für das Spiel ausgerüstet sein werden, falls Poker erfolgreich ist", so de Varine. Von den 16 Casinos, die zu Tranchant gehören, planen 14 Hold'em-Tische anzubieten.

Das Unternehmen Partouche (50 Casinos) ist bereit Poker anzubieten. „Poker hat Priorität" lässt der Chefentwickler für Frankreich, Maxime Masquelier, verkünden. „Wir wollen 50 Pokerräume in Partouches 50 Casinos haben. Momentan können wir noch nicht über bestimmte Daten reden. Alle Casinos müssen ein Gesuch einreichen, um das Spiel anbieten zu können und alles hängt von der Antwort der Behörden ab". Laut Masquelier plant das Unternehmen Turniere in ihren größten Casinos zu veranstalten. Die ‚Partouche Poker Tour' soll in ungefähr zehn Casinos stattfinden und 600 Spieler umfassen. Die Sieger werden sich für das Finale im Palm Beach Casino in Cannes qualifizieren. Die Partouche Poker Tour existiert bereits online unter www.partouchepokertour.fr.

Seit letzten August wurde Texas Hold'em in Deauville (Barrière) und in Divonne-les-Bains und Aix en Provence (Partouche) live getestet. Diese Testphase wurde begonnen, nachdem der Innenminister und einige Casinomanager das ‚Protokoll für verantwortungsvolles Glücksspiel' im Januar 2006 unterschrieben. Dieses Protokoll sollte finanziell schwächeren Casinos die Möglichkeit geben neue Spiele und freien Eintritt anzubieten. Im Gegenzug wurde für bessere Security an den Eingängen gesorgt und durch bessere Ausweiskontrollen Jugendliche und unauthorisierte Spieler von den Casinos ferngehalten. Auf Basis dieser Experimente wurde das Dekret in den letzten Tagen veröffentlich.

Bis zum Sommer 2006 konnte Poker nur in sogenannten „Spielkreisen" legal in Frankreich gespielt werden. Das bedeutet, dass Poker nur in dafür ausgeschriebenen Räumen gespielt werden konnte, in den man gegen andere Spieler und nicht gegen das Casino antritt. Diese Räume sind hauptsächlich in Paris anzutreffen, wo Casinos verboten sind, aber auch in Toulouse (Pyrenees Kreis), Reims (The Multicolor) und in Lyon (Union Kreis).

Ed note: Holen Sie sich den First Deposit Bonus von PokerStars 100% bis zu $50 plus $25 exklusive für Spieler, die sich über unseren speziellen Link bei PokerStars angemeldet haben.

MEHR ARTIKEL

Kommentare

Noch keine Kommentare. Seien Sie der Erste!

Was denken Sie?
Registrieren Sie sich um einen Kommentar zu hinterlassen oder loggen Sie sich mit Facebook ein