888poker
New poker experience at 888poker

Join now to get $88 FREE (no deposit needed)

Join now
PokerStars
Double your first deposit up to $400

New players can use bonus code 'STARS400'

Join now
partypoker
partypoker Cashback

Get up to 40% back every week!

Join now
Unibet
€200 progressive bonus

+ a FREE Unibet Open Qualifier ticket

Join now

WSOP Updates Event #13 - Cunningham schreibt mit seinem fünften Sieg WSOP Geschichte

WSOP Allen Cunningham

An einem Final Table mit starker professioneller Konkurrenz, gelang es Allen Cunningham den Titel des Champions im Events #13, $5000 Pot Limit Hold 'Em, zu gewinnen und gleichzeitig WSOP Geschichte zu schreiben.

Mit 398 Teilnehmern startete das Turnier am Freitag, der Gesamtpreispool betrug 1,87 Millionen Dollar und das Preisgeld, welches der Sieger am Endes des Turniers erhalten würde war 487.278$. Neun Spieler hatten sich letztendlich einen Sitz am Final Table erkämpft und starteten um 2:00 PM mit folgender Sitzverteilung:

Sitz 1 – Der Titelverteidiger für dieses Turnier, Jason Lester - 295K

Sitz 2 - 2005 World Series Spieler des Jahres, Allen Cunningham - 346K

Sitz 3 – der kalifornische Poker Spieler, Travis Rice - 544K

Sitz 4 - WSOP Newcomer, Alan Jaffray - 254K

Sitz 5 – an seinem ersten WSOP Final Table, Joe Patrick - 631K

Sitz 6 - EPT Grand Final Champion, Gavin Griffin - 524K

Sitz 7 – der Pro aus Costa Rica, Humberto Brenes - 225K

Sitz 8 - 2003 WSOP Bracelet Gewinner, Keith Lehr - 182K

Sitz 9 – der europäische Poker Pro (und Chip Leader), Jeff Lisandro - 982K

Während der ersten zwei dutzend Hände passierte nicht viel, es wurden nur Chips auf dem Tisch hin und her geschoben, jeder versuchte wohl nur ein Gefühl für seine Gegner am Final Table zu bekommen. In Hand 24 musste der erste Spieler ausscheiden, Alan Jaffray. Alan, welcher uns bisher im Rahmen der diesjährigen WSOP ein erstklassiges Pokerspiel präsentierte, musste das Turnier auf dem 9.Platz verlassen und erhielt für seinen drei Tage dauernden Einsatz ein Schmerzensgeld in Höhe von 31.800$.

In Hand 41 wurde Keith Lehr in eine Three Way Hand mit Gavin Griffin und Jeff Lisandro verwickelt. Der Flop kam rainbow 8-7-6. Griffin setzte 125K und Lehr ging All-In. Überraschenderweise ging Lisandro ebenfalls All-In und drängte Griffin aus der Hand. Lisandro zeigte QQ und war somit den 10-10 von Lehr überlegen. Da Lehr auf dem River und dem Turn keinen seiner Outs fand, war das Turnier für ihn auf dem 8 Platz beendet, das Preisgeld war 43.959$. Durch diesen Pot war nun Lisandro mit großem Abstand zum Chipleader geworden.

In der nächsten Hand machte der Titelverteidiger dieses Events, Jason Lester, ein Double Up durch Lisandro. Lester raiste UTG und Lisandro ging vom Big Blind aus mit. Der Flop kam mit K-10-3 und Lisandro setzte 100K, daraufhin ging Lester sofort mit allen verbleibenden Chips All-In. Lisandro callte, Lester zeigte 3-3 für ein Set Dreier und war somit besser als das Middle Pair von Lisandro, welcher Q-10 zeigte. Turn und River brachte für keinen der Spieler eine Verbesserung, Lester hatte die Hand gewonnen und war wieder im Rennen.

Lisandro hatte wohl vor seine Chips an seine Gegenspieler zu verteilen. In der nächsten Hand verlor Lisandro schon wieder und diesmal noch um einiges mehr als bei der vorherigen Hand gegen Lester. Humberto Brenes ging mit A-Q All-In, Lisandro callte mit A-3. Wieder brachte das Board keine Verbesserung für einen der beiden Spieler und Lisandro musste sich schon wieder geschlagen geben. Der in Australien lebende Italiener Brenes hatte durch den Gewinn dieser Hand ein Double-Up auf 840K Chips geschafft. Obwohl Lisandro hintereinander zwei größere Pötte verloren hatte, war er mit 1,05 Millionen Chips, immer noch der Chip-Leader.

In Hand 57 konnte Lester einige Chips gegen Brenes gewinnen, als er All-In ging und eine Runner-Runner Straight bekam. Zwölf Hände später konnte Lisandro seinen Chip-Stack gehörig aufbauen, als er Gavin Griffin eliminierte. Lisandro limpte UTG, Griffin setzte vom Small Blind aus 120K, Lisandro callte. Der Flop kam mit {q-Spades}{9-Diamonds}{2-Diamonds}, Gavin ging mit 185K All-In, Jeff callte ohne zu zögern. Die Pros hatten beide starke Hände, Griffin zeigte {a-Diamonds}{10-Spades}, Lisandro zeigte {k-Diamonds}{j-Diamonds}. Ein Jack auf dem River brachte Lisandro J-J und somit zu diesem Zeitpunkt die beste Hand. Griffin hatte noch die Chance auf eine Straigth, es durfte aber auf keinen Fall ein Diamond kommen. Der River kam mit {8-Diamonds}, somit hatte Gavin zwar eine Straight, aber Lisandro war mit seinem Flush etwas besser (sehen Sie sich doch mal unseren Feature Hand Simulator an, und betrachten Sie sich diese oder andere Hände in der Simulation etwas genauer). Griffin musste das Turnier auf dem 7. Platz verlassen und erhielt ein Preisgeld in Höhe von 58.924$.

Travis Rice hatte es bisher am Final Table nicht geschafft sein A-Game zu spielen und er sollte der nächste Spieler sein, welcher nach Hause fahren musste. In Hand 79 musste er gegen Allen Cunningham antreten. Der Flop kam mit A-K-4 und Travis ging All-In, Cunningham callte das All-In. Rice hatte Second-Pair K-7, Cunningham zeigte A-J für Top-Pair. Da weder der Turn, noch der River eine Verbesserung für einen der Kontrahenten brachte, war Rice auf Platz 6 raus und konnte sich über ein Preisgeld in Höhe von 78.565$ freuen. Diese Hand machte Cunningham zum Chip-Leader. Die Chip-Stacks zu diesem Zeitpunkt waren:

Sitz 1 - Jason Lester - 290,000

Sitz 2 - Allen Cunningham - 1,260,000

Sitz 5 - Joe Patrick - 635,000

Sitz 7 - Humberto Brenes - 590,000

Sitz 9 - Jeff Lisandro - 1,205,000

Cunningham baute seine Führung recht schnell aus , als er einen 780K Pot gegen Lisandro mit einem Queen High Flush gewinnen konnte. Jason Lester wollte noch nicht aufgeben und verteidigte seinen Titel tapfer, er hatte ein Double Up gegen Joe Patrick und blieb weiterhin im Rennen. Doch mit Hand 93, der spannendsten Hand im gesamt Turnier, sollte sich alles ändern!

Joe Patrick raiste aus dem Cutoff auf 140K. Jeff Lisandro re-raiste vom Small Blind auf 300K und Lester ging nach Lisandro mit 580K All-In. Patrick callte und schob den Rest seines Chip-Stacks in die Tischmitte (285K), Lisandro callte und zeigte QQ, Lester hatte AK und Patrick 77. Somit war vor dem Flop eigentlich noch alles offen, jeder hatte entsprechende Outs und eine reelle Chance den Pot zu gewinnen. Aber das Board brachte wieder einmal für keinen der Spieler eine Verbesserung und Lisandro hatte die Hand gewonnen. Er hatte außerdem in einer Hand zwei Gegenspieler eliminiert. Da Patrick weniger Chips als Lester hatte, schied er auf Platz 5 aus und bekam ein Preisgeld in Höhe von 99.142$. Lester musste sich mit dem 4.Platz begnügen und erhielt dafür ein Preisgeld in Höhe von 132,813$.

Bei drei verbleibenden Spielern, waren die Chip-Stände:

Allen Cunningham - 1,660,000

Humberto Brenes - 325,000

Jeff Lisandro - 1,995,000

Kurz vor der Abendpause, war das Ende für den nächsten Spieler gekommen. In Hand 101 re-raiste Humberto Brenes Allen Cunningham und war All-In. Cunningham war darüber nicht unglücklich und callte mit A-Q, Brenes zeigte 10-9. Das Board brachte eine Q und keine Verbesserung für Humberto, somit war das Turnier für Brenes beendet. Platz 3 brachte Brenes ein Preisgeld in Höhe von 197.348$.

Nach der Abendpause waren die Spieler somit Heads-Up:

Allen Cunningham - 2,155,000

Jeff Lisandro - 1,825,000

Mit Blinds in Höhe von 20K/80K, startete eine Konfrontation zwischen Cunningham und Lisandro, welche sich über 80 Hände hinziehen sollte. In den meisten Phasen dieses Zweikampfes passierte nicht viel, die Chips wanderten von einem zum anderen Spieler. In Hand 180 konnte Cunningham einen Pot in Höhe von über 1 Millionen Chips gewinnen, was Ihm einen 3-1 Lead gegenüber Lisandro verschaffte. Das Turnier sollte in den nächsten Händen beendet sein.

Die Blinds waren bei 40K/80K, Lisandro raiste vom Button aus auf 165K und Cunningham antwortete mit einem Re-Raise auf 495K., daraufhin schob Lisandro den Rest seiner verbleibenden Chips in die Tischmitte – All-In! Der Flop brachte Lisandro die Führung, aber ein King auf dem Turn sorgte dafür, dass Cunningham vorne lag. Der River brachte Lisandro keines der fehlenden Outs und somit Stand der Sieger des WSOP 5000$ Pot Limit Holdem Turniers fest: Allen Cunningham

Spieler — Preisgelder

1. Allen Cunningham - $487,287

2. Jeff Lisandro - $294,260

3. Humberto Brenes - $197,348

4. Jason Lester - $132,813

5. Joe Patrick - $99,142

6. Travis Rice - $78,565

7. Gavin Griffin - $58,924

8. Keith Lehr - $43,959

9. Alan Jaffray - $31,800

Mit diesem Sieg hat Cunningham das fünfte WSOP Bracelet gewonnen und ist somit der fünfte Spieler in der Geschichte der WSOP, welcher in drei aufeinander folgenden Jahren jeweils mindestens ein Bracelet gewonnen hat. Nur Johnny Moss (74-76), Doyle Brunson (76-79), Gary "Bones" Berland (77-79) und Erik Seidel (92-94) haben in der Vergangenheit ebenfalls diese Leistung erbracht. Es war ein schwerer Kampf, doch nun hat Allen es endlich geschafft und kann sich in seinem Erfolg sonnen. Allen hat sein fünftes Bracelet in der Tasche und kann sich über ein Preisgeld in Höhe von 487.287$ freuen.

Ed note: Möchten Sie der Poker Pro For A Year werden? Dann sollten Sie nicht länger zögern und sich noch heute über unseren speziellen Link bei Pacific Poker anmelden.

MEHR ARTIKEL

Kommentare

Noch keine Kommentare. Seien Sie der Erste!

Was denken Sie?
Registrieren Sie sich um einen Kommentar zu hinterlassen oder loggen Sie sich mit Facebook ein