888poker
New poker experience at 888poker

Join now to get $88 FREE (no deposit needed)

Join now
PokerStars
Double your first deposit up to $400

New players can use bonus code 'STARS400'

Join now
partypoker
partypoker Cashback

Get up to 40% back every week!

Join now
Unibet
€200 progressive bonus

+ a FREE Unibet Open Qualifier ticket

Join now

Exklusiv für Pokernews: Interview mit Katja Thater Teil I

Exklusiv für Pokernews: Interview mit Katja Thater Teil I 0001

Sie ist eine taffe Frau, die weiß was sie will und ihr Ding durchzieht. Damit katapultierte sich Katja Thater zu den besten Pokerspielern der Welt. Ihre Vorzüge als Frau sind nicht zu übersehen, trotzdem (und zu Recht) ist es ihr zu wenig auf attraktive Weiblichkeit reduziert zu werden. Die Diskussion um Mann/Frau im Poker sollte mit diesem Interview endlich geklärt sein, also weg von Konventionen und Vorurteilen. Lieber wäre es Katja Thater wenn man ihr zwei Klone von sich schenkt, dann hätte sie nicht immer dieses leidige Zeitproblem…

Sie sind eine der wenigen Frauen in der Poker-Pro Szene, ist das mitunter auch ein Vorteil – die „Henne im Korb" zu sein? Und wenn ja, welche Vorteile können sie genießen?

Grundsätzlich denke ich, dass ich keine Nachteile als „Henne im Korb" habe. Ganz im Gegenteil: Ich bin leicht im Vorteil. Beim Pokern geht es ja darum sich selber, den Gegner und die Situation richtig einzuschätzen. Gepaart mit der richtigen Entscheidung, unabhängig der eigenen Gefühle die man eventuell seinem Gegenüber hegt.

Männer tun sich generell etwas schwer, sich mit Frauen wirklich auseinander zu setzten. Eben über das übliche Geplänkel hinaus. Wenn sie dann erkennen, dass sie mit mir keine Frau, sondern einem Gegner haben, werden plötzlich andere Parameter gesetzt. Aber die Erkenntnis kommt bei vielen nicht schnell genug, manchmal gar nicht. Und das nutze ich natürlich aus.

Sind Frauen besser im Schauspielern am Tisch? Spielen sie psychologischer?

Das sind Klischees. Natürlich können Frauen fantastisch lügen: „Schatz, das Kleid hab ich doch schon soooo lange…." zieht anscheinend seit Jahrhunderten. Männer allerdings können dagegen jahrelang erfolgreich Affären geheim halten. Wir nehmen uns also nichts. Es geht ja beim Pokern nicht nur ums Schauspielern oder bluffen, viele andere Eigenschaften sind genau so wichtig. Zu der „Frauenfrage" (warum ist das eigentlich immer so interessant?):

Am Pokertisch sind doch letztendlich alle gleich. Alle haben am Anfang einer Partie die gleiche Menge Chips vor sich stehen und somit die gleiche Startposition. Es spielt in dem Moment keine Rolle ob man schwarz, weiß, weiblich oder männlich ist.

Immer wieder wird gerne die Geschichte zitiert, wie sie mit Poker begonnen haben. Wo sie mit ihrem Mann in Baden bei Wien waren und er sie aufforderte beim 7-Card-Stud doch „einfach mal" zu übernehmen. War das tatsächlich so? Ein Sprung ins kalte Wasser? Oder haben sie sich ohnehin schon mit dem Gedanken gespielt sich selbst an den Tisch zu setzten?

Ja, das war exakt so. Und nein, ich hatte bis zu dem Zeitpunkt nicht vor, Poker zu spielen.

Nach allerdings 30 Minuten dieser ersten Erfahrung hatte ich das Gefühl, ich kann dieses Spiel schlagen, wenn ich mich nur intensiv damit beschäftigen würde. Sofort habe ich erkannt, dass ich viele dieser notwendigen Voraussetzungen dafür mitbringe. Mein Mann hat es anscheinend schon lange vor mir gesehen. Und mal im Ernst, das war doch echt cool von ihm?! Welcher Mann gibt seiner Poker unerfahrenen Frau seinen Stuhl, die gesamte Bankroll und verschwindet einfach? Das nenn ich mal einen Read…

Sie haben Spitznamen wie „Miss Slick" oder die „Horror Lady" – das sind ja ziemlich unterschiedliche Bezeichnungen. Warum glauben sie gibt man ihnen diese Namen? Macht sie das stolz?

Tja… „MissSlick" war mein Onlinename. Den habe ich mir selber ausgesucht, wie man sich eben einen Namen für eine Poker-Onlineseite aussucht. Als ich in das Team PokerStars gekommen bin, hat mich PokerStars gefragt, ob ich meinen vollen und echten Namen benutzen könnte. Das macht es für die anderen Spieler auf der Seite einfacher mich zu finden. Seit etwa 8 Monaten heiße ich „Katja Thater" auf PokerStars.

„Lady Horror" wurde mir regelrecht von einem anderen Spieler verpasst. Da kann man nichts machen. Irgendwie hat sich das festgesetzt. Eigentlich steh ich da nicht so drauf, aber was will man machen.

Morgen geht es spannend weiter mit dem 2.Teil des Katja Thater Interviews!

Ed note: CelebPoker freut sich den PokerNews Spielern einen außergewöhnlichen Bonus anbieten zu können. Registrieren Sie sich bei CelebPoker über PokerNews und erhalten Sie bei einer Mindesteinzahlung von $20 den großartigen Bonus von 250% bis zu $1000. Auf was warten Sie noch, melden Sie sich gleich an!

MEHR ARTIKEL

Ähnliche Spieler

Kommentare

Noch keine Kommentare. Seien Sie der Erste!

Was denken Sie?
Registrieren Sie sich um einen Kommentar zu hinterlassen oder loggen Sie sich mit Facebook ein