Die Poker-Hochglanzlady oder Die Erfolgsgeschichte von Katja Thater

Die Poker-Hochglanzlady oder Die Erfolgsgeschichte von Katja Thater 0001

Sie ist eine der besten Pokerspielerinnen der Welt, und neben ihren hochklassigen Qualitäten als Holdem Spielerin ist sie auch eine ausgezeichnete 7-Card-Stud Spielerin, die Rede ist von der Deutschen Katja Thater. Ihre Gegner haben großen Respekt vor ihr, nicht nur weil sie durch ihr gutes Aussehen für Irritationen am Tisch sorgen könnte, sondern vor allem durch ihre Spielqualitäten. Nicht zu unrecht wird sie „MissSlick" genannt  „slick" heißt übersetzt einerseits geschickt, andererseits auch glatt/glitschig aber auch Hochglanzmagazine werden gerne als „slick" bezeichnet. Sie ist also alles andere als einschätzbar sondern wendig, aber sehr bedacht in ihrem Spiel und geschickt im Lesen ihrer Gegner.

Frauen sind in der Pokerwelt immer noch eine Minderheit, und Katja Thater ist eine herausragende Minderheit.

Zum Poker-Spiel kam sie 1999 durch ihren Mann Jan, der in Wien bei der 7-Card-Stud Europameisterschaft mitspielte. Irgendwann in einer High-Limit Partie bat er sie doch mal kurz für ihn zu übernehmen. Ein Schockzustand, wie man sich vorstellen kann. Noch nie am Poker-Tisch gesessen, dann noch 7-Card-Stud UND High-Limit. Da würde jeder durchschnittlich-routinierte Pokerspieler ins Schwitzen geraten. Nicht so Katja Thater, denn nach der Schrecksekunde übernahm sie den Platz ihres Mannes… und … gewann souverän. Vielleicht könnte man das als klassisches „Anfängerglück" bezeichnen, aber nun war sie auf den Geschmack gekommen und erarbeitete sich konsequent ihren Platz in der Poker-Welt. Zuerst als Freizeitspielerin, sie war die Geschäftsführerin einer Marketing- und Event Agentur in Hamburg, aber nach und nach veranlassten sie ihre Erfolge das Pokerspiel zu ihrer Berufung werden zu lassen. 2003/2004 wurde aus der Freizeitspielerin dann endgültig ein Poker-Pro.

Ihr Erfolgsrezept? Ihr Spielstil ist sehr überlegt, sie studiert ihre Gegner, aber auch aggressiv. Manche mögen ihren starren, alles durchbohrenden Blick kritisieren, aber sicher nur deshalb, weil genau das den psychologischen Druck erhöht und die Spannung am Tisch fast greifbar wird. Frauen spielen psychologischer als Männer, so auch Katja Thater. Sie kann sehr gut einschätzen wann ihr Gegner blufft oder nicht, sie selbst sagt von sich, dass sie generell gut erkennen kann wann ein Mann lügt oder nicht, bei Frauen sei das schon spezieller.

Ihrem Kämpferherz ist es zu verdanken, dass sie seit 2006 Mitglied des „Team PokerStars" ist. Denn sie gibt bis zum letzten Chip nicht auf – bei der EPT in Warschau zwischen 14. und 17. März 2007 hatte sie nach dem 1. Turnier-Tag nur mehr 11.800 Chips. Viele Spieler hätten kurz vor dem Tagesspielende einfach alles auf eine Karte gesetzt, nach dem Motto „was soll ich noch mit so wenig Chips?" Katja Thater spielte sich wieder nach oben, landete am Final-Table und schaffte es auf den 5. Platz mit einem Preisgeld von € 64.502.

Neben reell stattfindenden Turnieren übt Katja Thater sehr viel im Internet, auf dem Portal ihres Teams - bei PokerStars.

Für sie ist das Pokerspiel eine Passion, vielleicht treffen auch sie einmal Online auf Katja Thater… und wer weiß vielleicht qualifizieren sie sich dann auch für ein reelles Spiel? Und sitzen „MissSlick" tatsächlich gegenüber.

ED note: Melden Sie sich noch heute bei PokerStars an und sichern sie sich den First Deposit Bonus in Höhe von 100% bis 50$ (+25$ PokerNews Special Bonus). Verpassen Sie nicht die Chance an unseren exklusiven Freerolls teilzunehmen.

MEHR ARTIKEL

Ähnliche Spieler

Kommentare

Noch keine Kommentare. Seien Sie der Erste!

Was denken Sie?
Registrieren Sie sich um einen Kommentar zu hinterlassen oder loggen Sie sich mit Facebook ein