Poker in Deutschland – ein kleiner Lagebericht

Poker in Deutschland – ein kleiner Lagebericht 0001

Interessant an diesem Bericht, war vor allem folgende Aussage:" Der durchschnittliche süchtige Pokerspieler ist männlich und jung, wohnhaft in einer deutschen Großstadt und hat teilweise einen recht hohen IQ" – ich möchte mir an dieser Stelle jeglichen Kommentar ersparen ;-). Gestern gab es schon wieder Negativ-Presse für Online Poker. Die Poker-Übertragungen bei DSF wurden stark kritisiert. Dr. Raphael Gaßmann von der Deutschen Hauptstelle für Suchtfragen sagt, er würde Pokerübertragungen als "reine Werbeveranstaltungen" sehen. So würde die Abhängigkeit von Glücksspielen gefördert. Gaßmann fordert deshalb ein striktes Werbeverbot. Das DSF, welches viele dieser Spiele überträgt, sieht das ganz anders. Es läge weder eine Suchtgefährdung, noch eine Jugendgefährdung vor (80 Prozent der Zuschauer sind über 30 Jahre alt). Der Sprecher des Fernsehsenders, Fabian Schiffer, sieht Poker als "ein spannendes, strategisches Spiel".

Ich möchte an dieser Stelle noch ein paar Worte zu Neteller sagen. Jahrelang war Neteller für die World-Wide-Poker-Community ein verlässlicher Partner und es war unvorstellbar, dass man irgendwann nach anderen Wegen suchen müsste, um das Geld zwischen den einzelnen Poker-Rooms zu transferieren. Dann wurden die Gesetze in den USA geändert und auf einen Schlag war alles anders. Neteller konnte seine Dienstleistungen plötzlich nicht mehr für Einwohner der USA anbieten. Jetzt denkt natürlich jeder, was soll's die USA ist weit weg und in Deutschland kann man Neteller weiterhin nutzen. Aufpassen! Vor ein paar Tagen, passierte nämlich folgendes: Neteller gab bekannt, dass aufgrund einiger Risikoanalysen im Bezug auf die rechtliche Lage, demnächst keine Neteller –Dienstleistungen mehr für Einwohner von Kanada und der Türkei angeboten werden. Wenn wir jetzt 2 und 2 zusammenzählen, sollte es jedem klar sein, was uns in Deutschland jederzeit passieren kann!

Aber es gibt auch was Positives zu berichten. Vor längerem berichteten wir über die Probleme, welche die deutschen Glückspiel-Monopol-Gesetze im Bezug auf die EU-Gesetzgebung verursachten. Jetzt hat die EU-Kommission gehandelt und eine "Abmahnung" an die deutsche Regierung versendet, in welcher darauf hingewiesen wurde, dass die deutschen Glücksspielgesetze nicht konform mit den EU-Gesetzen sind. Staatliche Glücksspiel Monopole, im Allgemeinen, gehören nicht zu den Dingen, welche im Rahmen der EU-Richtlinien erlaubt sind. Die "Abmahnung" ist der erste Schritt eines Prozesses, welcher letztendlich vor dem europäischen Gerichtshof enden könnte. Lassen wir uns überraschen, die nahe Zukunft wird zeigen, ob sich die Online-Poker-Lobby gegen die Interessen der staatlichen Monopolisten durchsetzen kann.

Ed note: Melden Sie sich noch heute über unseren speziellen Link bei Party Poker an und Sie erhalten von uns 50$ Gratis (!No-Deposit Bonus – keine eigene Einzahlung notwendig!)

MEHR ARTIKEL

Kommentare

Noch keine Kommentare. Seien Sie der Erste!

Was denken Sie?
Registrieren Sie sich um einen Kommentar zu hinterlassen oder loggen Sie sich mit Facebook ein