Irak Veteran Peter Jepsen gewinnt die EPT Polen Open in Warschau

Irak Veteran Peter Jepsen gewinnt die EPT Polen Open in Warschau 0001

Zuerst sah es so aus, als würde der Final Table in Warschau ewig dauern. Nach 2 Stunden Spiel, war noch keiner der Spieler ausgeschieden und die Short-Stacks hatten es geschafft alle ihre All-In's zu überleben. Die Aktion fing damit an, dass John Conroy seinen Chip-Stack zuerst verdreifachte und danach verdoppelte, womit er sich, bezogen auf den Chip-Stack, auf Position 3. befand. Danach war eine kurze Pause. Schon kurz nachdem die Spieler wieder Ihre Plätze am Tisch eingenommen hatten, wurde Frederik Hostrup aus Dänemark durch Andrew O'Flaherty eliminiert. Fredrik saß UTG und ging mit K 10 All-In, er wurde von O'Flaherty mit 10 10 gecallt und da das Bord keine Verbesserung für Fredrik brachte, war das Turnier für Ihn auf Platz 8 beendet.

Nachdem Fredrik ausgeschieden war, fing die Aktion erst richtig an. Schon 2 Hände, nachdem Fredrik ausgeschieden war, musste der Nächste gehen. Der Schwede Patric Martensson ging mit AK All-In und wurde von Farid Meraghni mit AQ gecallt. Eine Q auf dem River sorgte dafür, dass Patrik auf dem 7 Platz ausscheiden musste. In der nächsten Hand musste Andrew ausscheiden, schon wieder war es Farid, welcher diese Hand für sich entscheiden konnte. Die 2 2 von Andrew konnte sich gegen die beiden Jacks von Farid nicht behaupten. Gleich danach musste Katja Thater (Team PokerStars) ausscheiden, als Sie sich mit 22 gegen die A8 von Peter Jepsen geschlagen geben musste. Für ihre Platzierung auf dem 5.Platz erhielt Katja ein Preisgeld in Höhe von 64.502€.

Nachdem jetzt nur noch 4 Spieler übrig waren (Peter Jepsen, Farid Meraghni, John Conroy und Marius Torbergsen) wurde das Spiel wieder ein wenig ruhiger und Andy Black griff sich das Mikrophon und übernahm die Moderation. Als dieser 90 Minuten später die Moderation an Lee Jones abgab, war auch das Ende für Torbergsen gekommen. Marius musste gegen Jepsen antreten, Marius flopte das Middle Pair, unglücklicherweise brachte der Flop Jepsen den Nut Straight – dumm gelaufen!

Somit waren es nur noch 3 Spieler. John Conroy fand AK – eine großartige Hand wenn man nur noch zu Dritt am Tisch ist – dummerweise hatte Peter Jepsen AA gefunden und schon wieder musste ein Spieler ausscheiden. Ab diesem Zeitpunkt waren wir somit Heads-Up – Peter vers. Farid. Die beiden verbleibenden Spieler benötigten jetzt aber dringend eine Essenspause und Turnierdirektor Gerard Serra schloss sich den Wünschen der Spieler gerne an und ordnete einen "Dinner-Break" an.

Nach dem die Essenspause beendet war, verlief die erste Stunde des Spiels ohne besondere Ereignisse. Während der ersten 40 Minuten bekamen die Zuschauer nur 4 mal den Flop zu sehen, es gab keine Re-Raises und auch sonst keine Aktion, als jedoch die Blinds auf 15k/30k stiegen, kam wieder Leben in das Spiel.

Die beiden Spieler hatten fast den gleichen Chip-Stack, als Peter vom Button aus Farid raiste, Farid callte. Der Flop kam mit 9-7-4 mit 2 Spades. Beide Spieler checkten. Der Turn kam mit 3s. Peter setzte 80k, Farid machte einen fetten Re-raise auf 240.000 und Peter callte. Der River kam mit As. Farid setzte 280K, Peter überlegte längere Zeit und callte. Peter zeigte 76 – wobei die 6 ihm einen Flush brachte und Farid zeigte A9. Peter hatte somit 2,1 Millionen Chips von insgesamt 2,9 Millionen Chips.

Farid konnte sich gleich darauf über einen Double-Up freuen, als er sich mit 2 Paaren gegen das Top-Pair von Peter durchsetzen konnte, somit hatten wir wieder einen Gleichstand was den Chip-Stack angeht. Dann folgte eine entscheidende Hand. Peter raiste vom Button aus auf 95K, Farid re-raiste auf 170K und Peter callte. Der Flop kam mit T-5-2 und beide checkten. Auf dem Turn kam eine weitere 5. Farid setzte 100K und Peter re-raiste auf 300K. Ohne eine Sekunde zu zögern ging Farid All-In – Peter callte sofort. Unglaublicherweise zeigte Farid 23 und hatte somit nur ein Bottom Pair. Peter zeigte 9 5 und hatte somit drei Fünfen. Nach diesem großen Verlust verblieben Farid nur noch 170K – somit war der Verlauf der nächsten Hand nicht wirklich überraschend.

Farid ging mit A5 All-In und Peter callte mit 77. Nachdem er auf dem Flop seine dritte 7 fand, stand der erste Gewinner der EPT Polen Open fest. Peter Jepsen, ein 24 Jahre alter, ehemaliger Soldat, welcher das Pokerspiel erlernte, während er sich von den Folgen einer Verletzung erholte, die er sich bei der Explosion einer Autobombe im Irak zugezogen hatte. Er kann sich über einen Geldpreis in Höhe von 325.633€ und einen repräsentativen Pokal freuen. Herzlichen Glückwunsch Peter. Bis zum nächsten Jahr….

EPT Polen Open (Warschau) Platzierungen und Preisgelder:

1: Peter Jepsen (Dänemark) €325,633

2: Farid Meraghnis (Frankreich) €182,063

3: John Conroy (Irland) €109,238

4: Marius Torbergsen (Norwegen) €78,027

5: Katja Thater (Deutschland) €64,502

6: Andrew O'Flaherty (England) €50,978

7: Patric Martensson (Schweden) €40,574

8: Fredrik Hostrup (Dänemark) €29,130

Ed note: Everest Poker gehört zu den am schnellsten wachsenden Pokerrooms in Europa! Melden Sie sich noch heute über PokerNews bei Everest Poker an und Sie erhalten von 50$ on Top zusätzlich zu dem regulären First Deposit Bonus in Höhe von 100$. Everest Poker bietet Ihnen eine einzigartige Benutzeroberfläche und die Chance an den Shasta-Tischen echtes Geld, ohne eigenen Geldeinsatz, zu gewinnen.

MEHR ARTIKEL

Kommentare

Noch keine Kommentare. Seien Sie der Erste!

Was denken Sie?
Registrieren Sie sich um einen Kommentar zu hinterlassen oder loggen Sie sich mit Facebook ein