Turnierbericht EPT Warschau Tag 1A

Turnierbericht EPT Warschau Tag 1A 0001

Die EPT in Warschau liegt terminlich etwas eingequetscht zwischen der EPT in Dortmund und dem großen Finale in Monte Carlo in weniger als 2 Wochen. Obwohl das Turnier erst in letzter Minute geplant wurde und nicht im Fernsehen übertragen wird, haben sich doch noch ca. 300 Spieler für das Turnier angemeldet. Das Turnier findet im bekannten Hyatt Regency Hotel in der Stadtmitte von Warschau statt. Zwei Stockwerke unter der Hotel-Lobby, befindet sich ein kleines Casino, in welchem das Turnier an insgesamt 4 Tagen stattfinden wird.

Diese Woche startete am Dienstag mit einer Willkommensparty in der Hotel-Lobby, im Rahmen der Party wurde den Spielern zu den Klängen eines Pianos ein umfangreiches Essen offeriert. Nach einigen Stunden feiern zog sich die Mehrzahl der Spieler auf Ihre Zimmer zurück, um sich auszuruhen. Einige Spieler konnten diesen Abend natürlich nicht beenden ohne zum Abschluss ein wenig Poker zu spielen, die Spieler hatte 2 Etagen tiefer die Gelegenheit sich noch schnell mit einigen Cash-Games für das Turnier am folgenden Tag warm zu spielen.

Jeder Spieler hat so seine eigene Art, sich auf das Turnier vorzubereiten. Der Norweger Sverre Sundbö z.B. machte einen Spaziergang im schönen Warschau und endete …..in einer Gefängniszelle. Nachdem er ein wenig in der Frühlingssonne spazieren war, wollte er sich auf den Rückweg in das Hotel begeben. Er versuchte an der Straße ein Taxi anzuhalten, aber kein Wagen wollte anhalten, um Ihn mitzunehmen. Nach 10 Minuten wurde er von der Polizei wegen Betteln festgenommen, das wäre in Polen streng verboten! Sverre konnte natürlich über diese Anschuldigung nur Lachen und zeigte den Polizisten den Inhalt seiner Geldbörse, über 10.000 Slotti (über 30.000€). Danach wurde er sofort in eine Zelle befördert und Ihm wurde vorgeworfen er wäre ein Drogen-Dealer! Er wurde in Handschellen in die Polizeistation geführt und musste mehr als 1 Stunde in der Gefängniszelle verbringen, bevor er wieder freigelassen wurde. Es bleibt der Vollständigkeit halber noch zu erwähnen, dass Sverre das zweite Level am nächsten Tag nicht überstanden hat und ausgeschieden ist. Das war wohl nicht Sverre's Turnier ;-)

Das Turnier verlief größtenteils wie geplant. Nur bei der Sitzverteilung kam die Planung ein wenig ins Stocken, aber die Turnierleitung war optimistisch dass alles so funktioniert wie geplant und so hat jeder sein bestes gegeben damit das Turnier wie geplant abläuft. Nach der Hälfte des Tages sah es so aus, als würden überdurchschnittlich viele skandinavische Spieler zu den Big-Stacks gehören. Einige von diesen skandinavischen Spielern saßen sich dann plötzlich am gleichen Tisch mit der Nummer 6, direkt gegenüber. Ab einem bestimmten Zeitpunkt waren an diesem Tisch nur noch skandinavische Spieler zu finden, dazu gehörten z.B. Johnny Lodden, Mads Andersen, EPT Dortmund Gewinner Andreas Hoivold, Ken Lennaárd and Ramzi Jelassi. Um den größten Pot des Tages spielten Henning Granstad und Andreas Hoivold. Andreas raiste vom Button und wurde von Henning aus dem Big Blind gecallt. Der Flop kam mit 932 und 2 Clubs. Henning checkte und Andreas setzte 2000. Henning check-raiste ihn auf 7000. Andreas überlegte eine kurze Zeit und reraiste Henning auf 19.000. Henning ging ohne zögern All-In und Andreas callte ohne zögern. Andreas zeigte 89 (ohne die Möglichkeit auf einen Flush-Draw) , also nur Top-Pair. Henning zeigte 22 und hatte somit sein Set auf dem Flop gefunden. In diesem Pot waren über 60.000, der durchschnittliche Chip-Stack war zu diesem Zeitpunkt unter 20.000.

Es ist immer ein Vergnügen einem Spieler wie Jonny Lodden zuzusehen. Johnny fürchtet sich vor niemanden und kann nicht davon abgeschreckt werden seine Moves zu machen. Er ist ein Spieler welchen man wirklich fürchten muss, wenn er über eine Menge Chips verfügt und der in dieser Situation bei jeder Gelegenheit, welche sich Ihm bietet, enormen Druck auf seine Gegenspieler ausübt. In der mittleren Phase des Turniers kam Ramzi Jelassi an Tisch 6. Zu diesem Zeitpunkt hatte Johnny gerade eine Menge seiner Chips in einem einzigen Pott gegen einen jungen Schweden verloren. Ramzi callte Johnnys raise aus dem Big Blind. Der Flop kam mit KT8. Ramzi checkte, Johnny setzte und Ramzi reraiste ihn, Johnny callt den Reraise. Der Turn war ein Blank und Ramzi geht All-In, Johnny callt und zeigt AA, Ramzi zeigt 88 und hat somit sein Set getroffen. Der River kommt mit einem weiteren Blank und Johnny verliert diesen Pot. Zu diesem Zeitpunkt verblieben Lodden gerade mal 10.000. Er überlebte mehrere Level als Short-Stack, aber im letzten Level schob er alle seine Chips in die Mitte und ging All-In, er wurde von Ramzi und Mads gecallt. Ramzi und Mads checkten durch bis zum River und Ramzi konnte diesen Pot mit KKK gewinnen und kickte Johnny aus dem Turnier. Ganz schön hart für Johnny, vor allem weil durch sein Ausscheiden auch noch eine Wette verloren hatte, welche er vor längerem mit Thomas Mathiesen eingegangen war. Hätte Johnny das Turnier gewonnen, hätte dieser von Thomas 10000€ erhalten. Wenn Thomas gewinnt, muss Johnny einen Tag in einem Supermarkt in Norwegen arbeiten. Thomas ist immer noch im Turnier…. Viel Glück Johnny-Boy!

Das Spiel wurde am Donnerstag um 14.00 Uhr fortgesetzt. Auf der Teilnehmerliste befanden sich einige bekannte Namen: Marcel Luske, Noah Boeken, die Boatman Brüder und der Gewinner der EPT Kopenhagen Magnus Petersson. Wir werde natürlich darüber berichten.

Chipcount am Ende von Tag 1A:

1 Henning Granstad Norwegen 80 800

2 Patric Matensson Schweden 79 000

3 Raymi Thorn Schweden 61 300

4 Thomas Mathiesen Norwegen 60 600

5 Leszek Krawczyński Polen 58 800

6 Thomas Osmun USA 56 600

7 Ramzi Jelassi Schweden 55 200

8 Mikael Westerlund Schweden 54 200

9 Dariusz Paszkiewicz Polen 53 300

10 Mark Petersen Dänemark 46 200

11 Kerry James Kerrigan ENGLAND 44 400

12 Spencer Lawrence ENGLAND 44 200

13 Andreas Hoivold Norwegen 41 900

14 Kasper Nielsen Dänemark 36 700

15 Martin Ostby Norwegen 35 600

16 Sondre Sagstuen Norwegen 34 500

17 Paul McCann ENGLAND 32 700

18 Kristian Kjondal Norwegen 31 500

19 Kevin Love ENGLAND 29 300

20 Soren Bakfort Dänemark 28 900

21 Craig Wexler USA 28 700

22 Nikolas Liakos Schweden 28 000

23 Tom Schasfoort Holland 27 000

24 Stuart Wilson ENGLAND 26 700

25 Dennis Plejdrup Dänemark 25 500

26 Janne Jutilainen Finnland 25 300

27 Finn-Erik Egeland Norwegen 23 300

28 Michał Panasiuk Polen 19 700

29 Jesper Petersen Dänemark 18 000

30 Priyan De Mel ENGLAND 16 000

31 Russell Carson Kanada 15 700

32 Tim Gillig Deutschland 14 100

33 Patrice Boudet Frankreich 13 600

34 Simon Young ENGLAND 13 000

35 Jaakko Penttinen Finnland 11 700

36 Ulrik Pedersen Dänemark 11 400

37 Kalevi Haikola Finnland 11 200

38 Simone Rossi Spanien 11 200

39 Annica Ivert Schweden 10 100

40 Damian Porębski Polen 8 700

41 Albano Mathieu Frankreich 8 500

42 Morten Haakenstad Norwegen 7 400

43 Pyysing Aki Finnland 6 800

44 Axel Herbst Deutschland 6 100

45 Bjorn Erik Suhr Norwegen 6 100

Ed note: Melden Sie sich noch heute über unseren speziellen Link bei Party Poker an und Sie erhalten von PokerNews 50$ Gratis - ohne eigene Einzahlung!

MEHR ARTIKEL

Ähnliche Spieler

Kommentare

Noch keine Kommentare. Seien Sie der Erste!

Was denken Sie?
Registrieren Sie sich um einen Kommentar zu hinterlassen oder loggen Sie sich mit Facebook ein