Was ist los mit Frankreich – französische Regierung sagt nein zum Online-Glücksspiel!

Was ist los mit Frankreich – französische Regierung sagt nein zum Online-Glücksspiel! 0001

Völlig unerwartet, haben sich die französischen Gesetzgeber der Meinung der USA angeschlossen und einen Feldzug gegen das Online-Glücksspiel gestartet. Eines der bekanntesten Gesichter im Online-Poker Business wurde per Dekret aus der Werbung verbannt.

Wir alle kennen das Gesicht von Chris Moneymaker aus den Werbespots bei DSF. Er ist eine der Galionsfiguren für die breit angelegte Werbekampagne von PokerStars in Europa. Moneymaker gehört zu den bekanntesten Gewinnern der WSOP und ist aus den Reihen der Poker-Pros nicht mehr wegzudenken.

Im Gegensatz zu Deutschland scheinen die Franzosen ein Problem mit PokerStars und Chris Moneymaker zu haben. Chris wird zwar oft wegen seines unkonventionellen Spielstil angegriffen und wegen der Art und Weise, wie er damals seinen WSOP Titel gewonnen hat, ob das aber der einzige Grund ist, warum der Salon des Ambassadeurs (ein französischer Club) Moneymaker und PokerStars aus der Werbung verbannt haben, wagen wir zu bezweifeln.

Es scheint so, als würde Frankreich einen Feldzug gegen Online Poker und Online Glücksspiel fortsetzen. Im Sept 2006 wurden zwei Verantwortliche von BWIN in Anlehnung an den "Unlawful Internet Gambling Enforcement Act" in Südfrankreich inhaftiert.

Jetzt wurde von der EPT bekannt gegeben, daß das traditionelle EPT-Turnier in Deauville kurzfristig abgesagt wurde. Der Veranstalter gab keinen Grund für die Absage an, wir können aber davon ausgehen, daß der Grund für die Absage bei der französischen Regierung zu finden ist, welche es trotz der sehr erfolgreichen Turniere im Jahr 2005 und 2006 in Deauville, im Rahmen der neuen gesetzlichen Ausrichtung für dieses Jahr keine neue Genehmigung erteilte.

Es ist nicht alles eitel Sonnenschein hier in Europa. Trotzdem haben es die Verantwortlichen der EPT geschafft kurzfristig zwei neue Turniere zu organisieren. Ein Ausweichtermin wird in Warschau/Poler stattfinden, ein weiteres Event findet in Dortmund statt. Zwei Länder, welche sich in der Vergangenheit nicht wirklich für Online-Poker ausgesprochen hatten. Das einzige Land, welches alles ein wenig gelassener sieht, ist Italien, dort wurden zu Beginn des Jahres 2007 neue Gesetze bezüglich des Glücksspiels erlassen, welche das Glücksspiel in Italien aus der rechtlichen Grauzone heraus zu einem Staatlich regulierten Geschäftszweig werden lassen. Hoffen wir daß, das Beispiel Italiens in Deutschland schule macht und das die anderen europäischen Länder sich ein Beispiel an unseren Italienischen Nachbarn nehmen.

Ed note: Boosten Sie Ihren Bankroll! Melden sie sich noch heute bei Titan Poker an, zahlen Sie mindestens 50$ ein und Sie erhalten von PokerNews gratis weitere 50$, welche nicht freigespielt werden müssen. Der Gratisbetrag steht Ihnen sofort als Spielkapital zur Verfügung.

MEHR ARTIKEL

Kommentare

Noch keine Kommentare. Seien Sie der Erste!

Was denken Sie?
Registrieren Sie sich um einen Kommentar zu hinterlassen oder loggen Sie sich mit Facebook ein