EPT Kopenhagen Tag 2

EPT Kopenhagen Tag 2 0001

154 Spieler starteten am Tag 2 um die Teilnehmer des Final Tables zu ermitteln. Da viele der Spieler durch die Anstrengungen vom letzten Tag noch sehr erschöpft waren, entschloss sich der Turnierdirektor Thomas Kremser nicht zu spielen, bis die letzten Acht ermittelt sind, sondern beendete das Turnier um 2.30 a.m mit 12 verbleibenden Spielern, so daß die restlichen Spieler die Möglichkeit hatten noch ein wenig länger auszuruhen.

Als das Turnier am Tag 2 in Kopenhagen startete war der 18 jährige Norweger Bastian Landehaugen mit großem Abstand Chip-Leader. Bastian, welcher das erste Mal an der EPT teil nahm, hatte den Buy-in für das Turnier aus eigener Tasche bezahlt. Sein aggessiver Pokerstil führte heute allerdings dazu, daß er schon nach 1. Level die Mehrzahl seiner Chips verloren hat. Glücklicherweise schaffte er es im Laufe des Tages seinen Chipstack wieder ein wenig aufzubauen und es ist ihm gelungen ITM (in the money) zu kommen.

Einer der Jungs, welche kurz vor dem Bubble ausscheiden mussten, war Hilmar Tveit. Kurz vor dem Bubble, wurden alle Hände Hand by Hand gespielt. Hilmar ging ALL-in mit AQ und hatte 2 Caller. Der Flop kam mit 8-6-2 und Bertrand Grospellier, auch bekannt als ElkY, machte einen Bet , woraufhin der andere Spieler foldete. Elky zeigte A8 und hatte somit das Top Pair, der Turn und der River brachten für beide keine Verbesserung und Hilmar musste kurz vor dem Bubble ausscheiden und sich damit abfinden, daß er ohne einen Geldgewinn nach Hause fahren muss.

Lange Zeit sah es so aus als würde TJ Cloutier das Turnier gewinnen, er war Chip-Leader und hatte sich einen beachtlichen Chip-Vorsprung gegenüber den anderen Spielern erarbeitet. Als noch 32 Spieler im Spiel waren, verlor er leider einige größere Pötte und sein Chip-Stack war auf ca. 50.000 Chips gesunken. In der entscheidenden Hand, ging T.J. mit K3 All-In, er wurde von einem Spieler mit 33 gecallt, da weder der Flop, noch der Turn oder der River eine Verbesserung für einen der beiden Spieler brachten, musste T.J. das Turnier mit einer Platzierung auf dem 19.Platz verlassen.

Nach dem T.J. ausgeschieden war, ging es Schlag auf Schlag. Schon 1 Stunde später verblieben nur noch 12 Spieler, welche sich dann am nächsten Tag wieder treffen sollten, um den Final Table auszuspielen. Richard Toth aus Ungarn, war zu diesem Zeitpunkt knapper Chipleader, danach folgte der Schwede Anders Wijk. Als ich den EPT-Gründer John Dutie fragte, wer wohl seiner Meinung nach die EPT in Kopenhagen gewinnen würde, sagte er, daß er sich relativ sicher ist, daß Theo Jörgensen das Turnier gewinnen wird.

Hier die Chip-Stände der verbleibenden 12 Spieler:

Rickard Toth 611K (Ungarn)

Anders Wijk 562K (Schweden)

Bertrand Grospellier 455K (Frankreich)

Magnus Petersson 428K (Schweden)

Samir Shakhtoor 368K (Schweden)

Erik Lindberg 344K (Schweden)

Theo Jörgensen 339K (Dänemark)

Thomas Holm 299K (Dänemark)

Mark Petersen 195K (Dänemark)

Alexandre Poulain 166K (Frankreich)

Jan Sjåvik 128K (Norwegen)

Cole Morrow 91K (Kanada)

Ed note: Poker Pro for a Year - die größte PokerNews Promotion aller Zeiten - verpassen Sie Ihre Chance nicht, gehen Sie auf die Internetseite www.PokerProForAYear.com und melden Sie sich unverzüglich zur Teilnahme an der exklusivsten Turnierserie an. Werden Sie mit PokerNews und Pacific Poker
zum Poker Pro!

MEHR ARTIKEL

Kommentare

Noch keine Kommentare. Seien Sie der Erste!

Was denken Sie?
Registrieren Sie sich um einen Kommentar zu hinterlassen oder loggen Sie sich mit Facebook ein