888poker
New poker experience at 888poker

Join now to get $88 FREE (no deposit needed)

Join now
PokerStars
Double your first deposit up to $400

New players can use bonus code 'STARS400'

Join now
partypoker
partypoker Cashback

Get up to 40% back every week!

Join now
Unibet
€200 progressive bonus

+ a FREE Unibet Open Qualifier ticket

Join now

PC Zwickau präsentiert den PokerClub Cup 2006

PokerClub Zwickau

Der PokerClub Zwickau freute sich das erste Turnier in diesem Jahr ausrichten zu dürfen. Die Anmeldungen waren nach kürzester Zeit mit 20 Mann belegt. Beim Turnier spielten jedoch nur 18 Teilnehmer, da 2 Pokerfreunde kurzfristig absagen mussten.

Als große Favoriten für dieses Turnier galten Stiev, der durch gute Leistungen im PokerClub (die meisten Siege sowie den Wochenpokal; Wochenpokal ist ein Wanderpokal den der jenige bekommt, der sich an einem Spielabend à 3 Runden die meisten Punkte sichern kann und somit der beste Spieler in dieser Woche ist) und eine sehr aggressive Spielweise überzeugte. Andere Favoriten waren Steffen, welcher sich in den letzten Wochen als ein sicherer und tighter Spieler präsentiert hat und Renè, der vor allem mit seiner Erfahrung einigen überlegen war.

Pünktlich um 19:00 Uhr wurden die Spieler den 4 Tischen zugeordnet. Im Regelfall gab es nach jeder 5. Blinderhöhung eine kleine Pause, in welcher die Tische durch Umsetzung zusammengefasst wurden. Eine solche Umsetzung erfolgt deshalb, da gewährleist werden soll, dass immer die gleiche Anzahl von Spielern an den Tischen sitzt.

Das Turnier möge beginnen!

Um 19:30 Uhr konnte das Turnier nach einer kurzen organisatorischen Ansprache anfangen. Schon nach kurzer Zeit sind gleich 2 Spieler am Herztisch rausgeflogen. Der Underdog in diesem Turnier Flocke, der als großer Außenseiter gehandelt wurde, nahm durch seine furchtlose und spielerisch überraschende Weise nach 5 Minuten Heiko und Enno vom Tisch. Das blieb natürlich nicht unbemerkt. Ein Raunen ging durch die Bar. Danach wurde dieser Tisch aufgelöst und Flocke nahm am Kreuztisch Platz, wo Renè einer der Favoriten spielte.

Die nächsten, die von den Tischen gingen waren Schlacks, Toni O. und Stiev, welcher durch seine Verletzung, einige Tage vor dem Turnier, ein größeres Handicap hatte und nie zu seinem eigentlichen dominanten Spiel fand.

Ein unbekannter Spieler namens Sebastian, der durch sein großes Ego und einige Auseinandersetzungen aufgefallen ist, konnte sein angekündigtes Können nicht unter Beweis stellen und flog mit „AK" raus. Ihm folgte danach gleich der Pokerfreund Enne.

Da waren es nur noch 10!

Es war bis dahin ca. eine Stunde vergangen und das Teilnehmerfeld hatte sich halbiert. Renè mit einen respektablen Stack, Daniel als klarer und sehr überraschender Chipleader, Steffen der sein Spiel spielte und Flocke als Short-Stack (ein Spieler mit relativ wenigen Jetons) sind bis dahin hervorzuheben.

Die Blinds stiegen kontinuierlich an, wodurch man immer mehr All-Ins hören konnte. Ein entscheidender Augenblick für Renè war folgende Situation. Flocke war „Under the Gun" , spielte einen Bluff mit „10-5s" und macht ein Raise um den 4-fachen Big Blind. Da sich Flocke ein Table-Image als sehr looser Spieler (oft mit schwachen Händen spielen) aneignete, schätzte Renè ihn auf eine schwache Hand ein und callte dies mit „3-3". Nach ihm kam noch auf der Late position, Annika die selbst gern schwächere Hände spielte. Sie ging mit „2-2" All-In. Flocke war „Pot-Committed" und somit gezwungen diesen Bluff mitzugehen. Nach kurzer Überlegung und Einschätzung der Situation am Tisch, sowie der Spielweise entschied Renè sich zu callen. Auf Flop, Turn und River traf keiner der Spieler irgendetwas und somit konnte Renè 2 Spieler aus dem Turnier nehmen und sich viele, viele Jetons sichern.

Kurz bevor sich der Final-Table gebildet hatte (mit 6 Spielern), stand Renè nochmals vor einer schweren Entscheidung gegen Muhl, der sich im Turnier sehr unauffällig verhalten hatte. Renè hielt „J-K" (Small Blind), Muhl „4-8" (Big Blind). Renè füllte nur zum Big Blind auf, Muhl checkte. Im Flop lagen J, 4 und 8. Beide hielten die Strategie Check-Raise für angebracht, wodurch im Flop nur gecheckt wurde. Auf dem Turn kam die 10. Renè begann mit einem Raise auf den 2-fachen Big Blind, Muhl hat dies nur gecallt. Die letzte Gemeinschaftskarte, der River, war die 3. Wieder ein kleiner Raise von Renè und Muhl mit einem ordentlichen Re-Raise. Nach kurzer Überlegung und Top-Pair entschloss sich Renè zu einem All-In, Muhl callte dies und gewann. Renè musste sich von einem großen Teil seiner Jetons trennen.

Der Final-Table

Nach 2 Stunden nahmen die 6 verbleibenden Spieler am Final-Table platz. Die Sitzverteilung und die Chip-Counts waren folgendermaßen verteilt:

Daniel ca. 9000

Muhl ca. 6000

Steffen ca. 5000

Puma ca. 3000

Rico2 ca. 1000

Renè ca. 1000

In den ersten 3 Spielhänden verließen die beiden Außenseiter Renè und Rico2 den Tisch. Muhl hat seine zurückhaltende Spielweise geändert und zwang Daniel immer wieder zu Situationen wo er seine Jetons verlor. Steffen, der sich im Turnier als sicherer und solider Pokerspieler zeigte, wurde seiner Favoritenrolle am Tisch gerecht. Er spielte sehr überlegt, konnte seine Gegner gut einschätzen und nahm Daniel und wenig später Puma vom Tisch.

Head`s up

Die 2 besten Spieler des Abends, Steffen und Muhl waren zu Recht im Finale. Beide boten sehr gute Pokerunterhaltung und glänzten mit ihrem Können. Die Spannung war bei diesem Head`s up sehr hoch, beide standen unter Druck und 15 Zuschauer, die jede Bewegung sowie Entscheidung verfolgten, erhöhten den Druck zusätzlich.

Es ging um den Turniersieg im PokerClub. Beide spielten ein sicheres aber auch verhaltenes System. Die Blinds waren sehr hoch, es ging darum sie zu stehlen. Das Motto lautete über eine Stunde „wie du mir, so ich dir!".

Dann kam die Entscheidung!

Steffen stack = 11000 K-10 (Small Blind 2000 )

Muhl stack = 8000 9-2 (Big Blind 4000)

Steffen raiste aus dem Small Blind. Von Muhl kam ein Re-Raise auf All-In. Steffen callte sofort.

Flop: 7 A 5 Turn: 9 River: A

Muhl gewinnt diese entscheide Spielsituation und ist somit deutlicher Chipleader geworden. Steffen konnte danach noch einmal ein All-in gewinnen. Doch verlor dann mit „7-Q" gegen ein 10er Pärchen das Head`s up.

Fazit

Das Turnier verlief sehr fair, die Organisation war gut und es wurde über 4 Stunden um den Pokal gekämpft.

Der PokerClub bedankt sich bei allen Teilnehmern und hofft, dass wir bald wieder so ein spannendes und erfolgreiches Turnier veranstalten können.

http://www.PokerClubZwickau.de

Wenn Sie einen Bwin Poker Account über PokerNews eröffnen, können Sie nicht nur an diesen unglaublichen Freerolls teilnehmen, sondern Sie erhalten auch einen 100% bis zu $500 Ersteinzahlungsbonus. Also worauf warten Sie noch? Registrieren Sie sich noch heute!

MEHR ARTIKEL

Kommentare

Noch keine Kommentare. Seien Sie der Erste!

Was denken Sie?
Registrieren Sie sich um einen Kommentar zu hinterlassen oder loggen Sie sich mit Facebook ein