888poker
New poker experience at 888poker

Join now to get $88 FREE (no deposit needed)

Join now
PokerStars
Double your first deposit up to $400

New players can use bonus code 'STARS400'

Join now
partypoker
partypoker Cashback

Get up to 40% back every week!

Join now
Unibet
€200 progressive bonus

+ a FREE Unibet Open Qualifier ticket

Join now

Excapsa - die Muttergesellschaft von Ultimate Bet wird von privater maltesischer Firma aufgekauft.

Pokerroom Ultimate Bet

Einen Tag bevor der US Präsident Busch durch seine Unterschrift, das neue Gesetz gegen Internet-Gambling für rechtsgültig erklärte, hat Excapsa Software ihr komplettes operatives Geschäft an die Firma Blast Off Ltd. (eine sich im Privatbesitz befindliche maltesische Firma) für 130.000.000$ verkauft. Excapsa, die Muttergesellschaft von Ultimate Bet.com, war eine der letzten öffentlich gehandelten Firmen, die aufgrund der gesetzlichen Lage, nach Inkrafttreten der neuen Gesetze, ihre Dienstleistungen in den USA, nicht weiter hätten anbieten dürfen. Blast Off Ltd. ist der Anbieter von Online Elimination Blackjack ™ und war durch die ULtimate Black Jack Tour eng mit Excapsa verbunden. Die Ultimate Black Jack Tour, war das geistige Kind des ehemaligen WSOP Champions und Team Ultimate Bet Mitglieds, Russ Hamilton.

PartyGaming PLC (PartyPoker) war eine der ersten öffentlich an der Börse gehandelten Firmen, die angekündigt hatten zukünftig keine Spieler mehr aus den USA zu akzeptieren, direkt danach gab 888.com (PacificPoker) bekannt, ebenfalls keine Spieler mehr aus den USA zuzulassen. Am Anfang der Woche hatten sich die Britain's SportingBet (SBT.L) und die Leisure & Gaming (LNG.L) aus dem Amerikanischen Markt zurückgezogen und das operative Geschäft in den USA für 1$ an private Investoren verkauft. World Gaming (WGP.L) verkündete ebenfalls den Rückzug aus dem USA-Geschäft und gab bekannt, dass es nicht länger möglich wäre operativ in den USA tätig zu sein.

Öffentlich gehandelten Firmen ist es aufgrund der Eintragsbestimmungen (Börse) verboten, in den Ländern, in denen sie ihre Dienstleistungen anbieten, bewusst gegen geltendes Gesetzrecht zu verstoßen. Weitere regulierende Faktoren, wie z.B. die dazugehörende potentielle Aktionärshaftung, waren wohl die ausschlaggebenden Gründe, dass die Gesellschaften nicht in Konflikt mit dem geltenden Gesetzrecht der USA kommen wollten.

Es gab viele Spekulationen, dass letztendlich nur noch private Unternehmen wie z.B. Poker Stars, Full Tilt Poker und Doyle's Room Ihre Dienstleistung weiterhin auf dem amerikanischen Markt anbieten werden und nach wie vor Spieler aus den USA uneingeschränkt akzeptieren. PokerStars hatte für nächstes Frühjahr seinen Börsengang (1,6 Milliarden Dollar IPO) an die Londoner Börse geplant, diese Pläne wurden aber aufgrund der aktuellen Lage in den USA verschoben.

Viele waren durch die Äußerung von Ultimate Bet, auch in Zukunft Spieler aus den USA zu akzeptieren, sehr verblüfft und haben sich gefragt, wie Excapsa als börsennotierte Firma, die gesetzlichen Vorschriften umgehen könnte. Das Rätsel ist gelöst. Ultimate Bet wird seine Dienstleistungen weiterhin in den USA anbieten, aber als neue (nicht börsennotierte) private Firma.

Ed note: Kein Risiko für Spieler aus Europa! Melden Sie sich bei Ultimate Bet an und spielen Sie auch in Zukunft gegen die "Fische" aus den USA.

MEHR ARTIKEL

Kommentare

Noch keine Kommentare. Seien Sie der Erste!

Was denken Sie?
Registrieren Sie sich um einen Kommentar zu hinterlassen oder loggen Sie sich mit Facebook ein