WSOP Update – Spotlight Series – Eine kleine Zusammenfassung

Tony G. mit Gewinn

Die ersten 3 Wochen der WSOP sind bereits vergangen. Es ist nun an der Zeit uns einmal anzusehen, wie es unseren drei "Spotlight" Playern so ergangen ist.

Liz Lieu fährt fort sich einen Weg durch die übergroßen Teilnehmerfelder in diesen frühen Events zu bahnen und hat einiges zu tun um gegen Ihre persönlichen "Dämonen" anzukämpfen. Ohne Zweifel hat sich Poker mittlerweile zu einer Industrie entwickelt, die den Playern auch abseits des eigentlichen Spielgeschehens, einige Möglichkeiten eröffnet. Liz Lieu scheint sich ein wenig zuviel mit diesen anderen "Möglichkeiten" zu beschäftigen, obwohl ihre Cash-Games sehr profitabel sind, ist es doch die WSOP (und somit auch die Art und Weise, wie Liz uns Ihr Spiel während dieses Events präsentiert), die sich in diesen Tagen im Brennpunkt des öffentlichen Interesses befindet. Die vielen Verpflichtungen außerhalb des eigentlichen Events, lenken Liz zu sehr von Ihrem Turnierspiel ab. Liz ist sich des Wirbels um ihre Person sehr wohl bewusst, doch die WSOP läuft und es wird die volle Aufmerksamkeit notwendig sein, um in diesem Event erfolgreich zu sein. Wenn sie sich in einen Sturzbach stürzen und niemand ihnen eine Rettungsleine zuwirft, müssen sie halt auf der größten Welle reiten. Liz fährt weiterhin fort, ihr Spiel im Rio zu spielen und hofft endlich auf ihren Durchbruch in diesem Event.

Tony G. präsentiert uns eine komplett andere Geschichte. Er hat täglich ebenfalls eine Menge an Terminen wahrzunehmen, die nichts direkt mit dem eigentlichen Event zu tun haben. Wie Liz, hat auch Tony, etliche Verpflichtungen parallel zu seinem Spiel am Tisch. Er ist z.B. als Player-Coatch für die Mansion Pro-Am tätig und beteiligt sich an verschiedenen Veranstaltungen und Promotionen, die seine volle Aufmerksamkeit beanspruchen, wenn er nicht am Tisch ist. Tony bereitet sich sehr unterschiedlich auf diese täglichen Herausforderungen vor. Wie bereit er für das Spiel ist, hängt sehr von seiner berühmt-berüchtigten "Ready for Action" Einstellung zusammen. Manchmal, wie z.B. gestern, findet Tony G. das Spiel einfach nur "Anstrengend" , man muss sich halt irgendwie durchkämpfen, keine guten Hände, keine Pausen und sogar die Side-Bets sind nicht besonders aufregend und profitabel .

Tony G. teilte uns mit, das er der Meinung ist, dass dieses Event zu diesem Zeitpunkt, wenn das Hauptevent immer näher rückt, sehr „aufreibend" ist, und dass er sich jeden Tag , mit jeder Hand die er spielt, auf den Hauptevent vorbereiten muss. Ich muss sagen, dass es Tony immer wieder gelingt, den Mitspielern am Tisch, nicht zu zeigen, was wirklich in ihm vorgeht und wie er sich wirklich fühlt. Er beginnt jeden Event mit einer Massage, durch einen der vielen Masseure, die für die WSOP arbeiten. Danach werden noch einige wortgewaltige Konversationen am Table und im Pokerroom geführt, die sich dann im eigentlichen Spiel am Table, natürlich fortsetzen. Tony G. war nur einen Tisch von Mike "the Mouth" Matusow entfernt und Mike war in bester Lästerlaune und teilte uns allen seine Meinung mal wieder recht lautstark mit. Tony G. war natürlich mehr als bereit sich an den lautstarken Gesprächen von Mike zu beteiligen.

Tony G. konnte für sich in dieser WSOP bereits drei Mal eine Platzierung im Gewinnerfeld verzeichnen und somit bereits drei Mal ein Preisgeld in Empfang nehmen. Außerdem war er noch in zwei anderen Turnieren auf der Gewinnerseite.

Gavin Smith setzt seinen verbalen und spielerischen Angriff auf die WSOP weiterhin fort. Am 15.07 spielte Gavin zwei Turniere. Der Event #23 - $3000 Limit Hold'em – startete um 12 Uhr Mittag, als er nach der Pause aus dem Turnier ausscheiden musste, meldete er sich kurz entschlossen an dem Event #24 - $3000 Omaha 8 – an, welches um 2 p.M startete. Gavin spielt fast jedes Turnier und davon gibt es einige. Sein Motto: "Gavin ist überall und das zu jeder Zeit". Gavin ist wieder einmal 100% er selbst und schüchtert die Amateurspieler bei jeder passenden Gelegenheit ein und zeigt ihnen, wer der wahre Profi am Tisch ist.

Gavin hatte am Anfang des Limit Turniers (15.07.06) einen "Run" und gewann fast 80% der Pötte.

Ein Spieler am anderen Ende sagte:" Sicher ist dies der unterhaltsamste Tisch im ganzen Event, aber ich bin mir nicht sicher ob diese Unterhaltung $3000 Buy-in wert ist"

In dem folgenden Omaha 8-Event saß Gavin mit Annie Herzog, Tony Bloom, Erik Seidel und Todd Brunson an einem Tisch. Er teilte allen mit, dass er sehr gerne Omaha spielt, weil:" Ich kann bei Omaha einfach viel mehr Hände spielen"

Annie Herzog sah Ihn an und sagte:" Was macht das noch für einen Unterschied, du spielst doch sowieso die meisten Hände, ich meine wenn du doch sowieso schon fast 95% der Hände spielst, warum foldest du überhaupt noch?"

Am 16.07 um die Mittagszeit findet das nächste $2000 Hold'em Shootout Turnier statt. Sie können damit rechnen dass alle unsere "Spotlight"- Player an diesem Turnier teilnehmen und weiterhin versuchen werden, in den Besitz eines der begehrten "Bracelets" zu kommen.

Ed Note: Wollen Sie sich am Pokertisch in Ihrer eigenen Sprache unterhalten? Die Software von Everest Poker erlaubt Ihnen das Chaten in vielen unterschiedlichen Sprachen.

MEHR ARTIKEL

Kommentare

Noch keine Kommentare. Seien Sie der Erste!

Was denken Sie?
Registrieren Sie sich um einen Kommentar zu hinterlassen oder loggen Sie sich mit Facebook ein