888poker
New poker experience at 888poker

Join now to get $88 FREE (no deposit needed)

Join now
PokerStars
Double your first deposit up to $400

New players can use bonus code 'STARS400'

Join now
partypoker
partypoker Cashback

Get up to 40% back every week!

Join now
Unibet
€200 progressive bonus

+ a FREE Unibet Open Qualifier ticket

Join now

'Wand' des Poker in Italien wurde bei Astrabet geknackt

Poker in Rom

Die Legitimierung des Online Poker gehört noch immer zu den wichtigsten Fragen, die die virtuellen Spieler und Kosinoenthusiasten in den Vereinigten Staaten quälen. Inzwischen tobt ein enorm großer Kampf des Online-Pokers auf dem Markt Europas.

Vor ungefähr zwei Monaten haben wir berichtet, dass Italien mehr als 800 Seiten des Online-Pokers und der virtuellen Glücksspiele verboten hat, ihre Tätigkeit auf dem Land auszuüben. Durch die Blockierung der anerkannten Seiten bei Internet Service Providers (ISPs) in Italien, war es möglich die italienischen Spieler von diesen Seiten zu eliminieren. Kurz danach annoncierte die italienische Regierung, dass der Operator der virtuellen Glücksspiele, Eurobet, das Recht bekommt, seine Tätigkeit fortzusetzen. Mit solchem Schritt legitimierte die Regierung das Monopol auf dem Gebiet der virtuellen Glücksspiele und des Online-Pokers. Weitere Fragen der Legitimierung der virtuellen Glücksspiele wurden sehr stark von der virtuellen Welt beeinflusst und es scheint, dass der im April begonnene Prozess die Wand des Poker in Italien zu knacken beginnt.

Am 20. April regelte das Zivile Tribunal in Rom, dass Astrabet von der Liste der blockierten Seiten entfernt werden muss. Dieser Beschluss annuliert strittige Regelungen der Regierung Italiens. Außerdem sollte die in Malta registrierte Astrabet Gesellschaft das Recht bekommen, ihre Tätigkeit auf dem Markt Italiens kraft der Regelungen von Italian Finance Act auszuüben.

Viele andere Länder haben auch ähnliche Situationen wie Italien. Schweden besitzt die durch den Staat gesponserte Seite. Es gibt auch andere Staaten, die solche Politik auf dem Gebiet der virtuellen Glücksspiele durchsetzten. Anfang April entscheidete sich die EU nachzuprüfen, ob diese durch den Staat gesponserten Seiten den Regelungen des EC-Vertrags entsprechen.

Die Europäische Kommission entscheidete sich dafür, offizielle Nachfragen 7 Mitgliedstaaten der EC (Dänemark, Finnland, Deutschland, Ungarn, Italien, Holland und Schweden) zu schicken, um die nötige Information auf dem Gebiet der virtuellen Glücksspiele und ihrer Liegitimierung zu bekommen. Außerdem verfolgt man das Ziel, die ganzen Regelungsprozesse in diesem Bereich und die Fragen der freien Beweglichkeit der Services unter den Mitgliedstaaten zu bestimmen (ähnlich wie NAFTA in Nordamerika). Die Europäische Kommission vetritt die Meinung, dass die Länder kein Recht haben, ihren Bürgern den Zugang zu den Wett-Services der anderen Nationen zu verbieten. Die Mitgliedstaaten stimmen auch zu, dass jedes Land seine Bürger vor verschiedenen Gefahren online schützen muss. Auf solche Weise ist es genug schwer, die endgültige Entscheidung zu treffen und alle Seiten zu befriedigen.

Verschiedene strittige Situationen in Frankreich, Deutschland und Holland zwingt die Europäische Kommission, das ganze Gesetzsystem auf dem Gebiet der virtuellen Glücksspiele in Ordnung zu bringen. Diese Prozesse beweisen die Tatsache, dass die Vereinigten Staaten kein einziges Land ist, das die Legitimierungsfragen der virtuellen Glücksspiele nicht bis zum Ende bestimmen kann. Zurzeit können wir nur warten und auf die sinnvollen Entscheidungen hoffen.

Bemerkung: Viele Spieler Europas spielen bei Everest Poker Tutto bene!

MEHR ARTIKEL

Kommentare

Noch keine Kommentare. Seien Sie der Erste!

Was denken Sie?
Registrieren Sie sich um einen Kommentar zu hinterlassen oder loggen Sie sich mit Facebook ein