888poker
New poker experience at 888poker

Join now to get $88 FREE (no deposit needed)

Join now
PokerStars
Double your first deposit up to $400

New players can use bonus code 'STARS400'

Join now
partypoker
partypoker Cashback

Get up to 40% back every week!

Join now
Unibet
€200 progressive bonus

+ a FREE Unibet Open Qualifier ticket

Join now

Diesmal Goodbye: Die 2005 World Series of Poker in Übersicht

Diesmal Goodbye: Die 2005 World Series of Poker in Übersicht 0001

Nach den 45 Spieltagen in diesjährigen World Series of Poker folgte das längste Finaltischspiel in der Geschichte, am dessen Ende, am Samstag in den frühen Morgenstunden, der neue Weltmeister gekrönt wurde. Das Finalspiel dauerte fast 15 Stunden. Die ganze Pokerwelt hatte eine unvergessliche Möglichkeit, die größte Auszeichnung in der Geschichte ($7.5 Millionen) von Joseph Hachem aus Australien zu beobachten. Zahlreiche Gratulationen zu ihm und zu den anderen Teilnehmern des Finaltisches im Hauptevent!

Es gab zahlreiche schöne Momente während diesjähriger World Series, die die Spielgeschichte bereichern werden. Amazon Room im Rio All Suite Hotel und Kasino, mehr als 29,000 Spieler, die um $103 Millionen Geldpreise kämpften und 6 Wochen mit dem unvergesslichen Pokerdrama. Man muss die Tatsache betonen, dass es 35 Jahre dauerte, bis die Worl Series $300 Millionen für Geldpreise erreichten. Allein in diesem Jahr wurde ein Drittel von dieser Summe für die Spieler bestimmt. Es ist aber interessant, was das Jahr 2006 uns bringen wird!

Neben den enorm großen Geldpreisen gab es auch andere phantastische Momente, die unbedingt zu erwähnen sind:

1. Brunson und Chan - Und dann blieben sie zu zweit

Noch am Anfang von den World Series gab es drei Männer, die auf der Topliste von den Worl Series Armbänder standen. Doyle Brunson, Johnny Chan und Phil Hellmuth sind Legenden des Pokerspiels. Jeder von ihnen hat neun Armbänder. Es gab keinen Zweifel daran, dass sie ihre Angewohnheiten ändern werden.

Der erste Spieler, der seinen guten Ruf bewahrte, war Johnny Chan. In den frühen Morgenstunden vom 27. Juni traf sich Chan mit Phil "The Unabomber" Laak im Endkampf des $2,500 Pot Limit Hold 'Em Events. Das war das schnellste Heads-up Ende des Turniers. Chan besiegte Laak in 17 Händen und erkämpfte sein zehntes Armband.

Um nicht übertroffen zu sein, machte Doyle Brunson dasselbe. Nach vier Tagen war Brunson der beste Spieler am schweren Finaltisch des $5,000 No Limit Short Handed (6/Table) Events und erkämpfte auch sein zehntes Armband. Der legendäre Brunson war in der Lage, zwei ehemalige Weltmeister (Scotty Nguyen und Chris "Jesus" Ferguson) sowie Layne Flack, Men "The Master" Nguyen und Minh Ly zu überholen.

Leider konnte Phil Hellmuth seine Glücksgeschichte nicht wiederholen. In einigen Events gewann er Geldpreise. Hellmuth nahm an dem Finaltisch eines Events teil, und wurde als achter aus dem Spiel eliminiert. Zurzeit muss Hellmuth mit großer Verehrung auf die Leader des "Bracelet Rennens" Doyle Brunson und Johnny Chan schauen!

2. Profis kehren zurück! (Gleichwie waren sie weg...)

Viele meinten, dass es den professionellen Spielern ganz schwer sein wird, die Armbänder zu erkämpfen, weil eine sehr große Zahl der Spieler nach Rio in Las Vegas angekommen ist. Große Auswahl der Internet Qualifikationsspiele beeinflusst einen bemerkbaren Zuwuchs der neuen Spieler. Man erwartete, dass die professionellen Spieler eine neue Welle der Gergner treffen werden.

In der Wirklichkeit wurde alles anders. Schon während des ersten Events war der Pokerprofi Allen Cunningham in der Lage, alle Ankömmlinge zu besiegen. Von den 2,303 Spielern, die an dem ersten Event teilnehmen wollten, erkämpfte Cunningham das Armband. Er war aber nicht der einzige, der behauptete, dass die Profis zum Kampf bereit sind. An diesem Finaltisch spielten auch andere Profis wie Scott Fischman, David "DevilFish" Ulliot, Can Kim Hua und An Tran.

Man muss die Tatsache betonen, dass die Internet Spieler, die an den Finaltischen spielten, eine Minderheit ausmachten. Die Profis zeigten den wunderbaren Poker und waren in allen Events zu treffen.

Wenn Sie nicht darauf vertrauen, dass dieses Jahr die professionellen Spieler zurückgekommen sind, schauen Sie auf die Gewinnerliste der Armbänder: Cunningham, Michael Gracz, Erik Seidel, Reza Payvar, Josh Arieh, T. J. Cloutier, Mark Seif (zweimal), Barry Greenstein, Doyle und Todd Brunson, Farzad Bonyadi, Johnny Chan, Phil Ivey, und David Chiu. Diese Liste sollte den Leuten beweisen, dass der Poker nicht nur ein Glückspiel, sondern die Entfaltung der ausgeprägten Spielfertigkeiten ist.

3. Mark Seif - doppelter Genuss, doppelter Spaß

Mark Seif ist einer der professionellen Pokerspieler, der im Schatten der Pokerwelt gewesen ist. Der perfekte Spieler (und der wahre Gentleman des Spiels auch) hatte keinen Faktor der Anerkennung wie die anderen bekannten Profis erkämpft. Diese Situation veränderte sich völlig im diesjährigen Event!

Am 17. Juni, im Event #15, $1,500 Limit Hold 'Em Shootout, war Seif in der Lage, den Finaltisch zu erreichen und sein erstes World Series Armband zu erkämpfen. Genau nach einer Woche wiederholte Seif seinen Weg zum Finaltisch und erkämpfte sein zweites Armband im $1,500 No Limit Hold 'Em Event.

Marks Gewinne haben die Pokergemeinschaft völlig überrascht. Er konnte nicht nur zwei Armbänder während eines World Series Turniers, sondern auch zwei Turniere in einer Woche gewinnen. Es gibt nur sehr wenige Leute, die so was gemacht haben! All in all, das war ein meisterhafter Auftritt von Mark Seif, der seinen Namen in die Geschichte der besten Pokerspieler eingeschrieben.

4. Doyle und Todd Brunson - Vater und Sohn - Gewinner der Armbänder

Es gab auch andere Momente der "Familie" in der World Series Geschichte. Dr. Max und Maria Stern war das erste verheiratete Paar, das dieWorld Series Armbänder erkäpft haben. Howard Lederer und Annie Duke sind das erste Geschwister, das auch die goldenen Armbänder gewann. Es gab aber noch keinen Fall, dass der Vater und der Sohn WSOP Armbänder gewannen.

Kehren wir aber zu Doyle und Todd Brunson zurück, um die ganze Situation zu beschreiben. Am 23. Juni bewahrte Todd Brunson seinen guten Pokerruf, als er planmäßig das Feld im $2,500 Omaha Hold 'Em Hi/Lo Event dezimierte. Da Todd sich schon lange durch seine Fertigkeiten in den Spielen mit barem Geld auszeichnet, konzentrierte er sich nicht auf das Turnierspiel. Mit dem Sieg schrieb er seinen Namen neben dem Vater ein. Sie sind die ersten Vater/Sohn Meister in den World Series. Doyle Brunson gratulierte seinem Sohn, dem neuen Meister, am Ende des Omaha Events, indem er ihm seinen Stetson auflegte. Eine Woche später erkämpfte Doyle sein zehntes Armband und wurde der erste Vater/Sohn Armbandgewinner in demselben Jahr von World Series of Poker!

Man muss noch erwähnen, dass das dieses Jahr zweimal passieren konnte. Barry Greenstein war ein Armbandgewinner und sein Sohn Joe Sebok machte zwei Finaltische, um sein erstes Armband zu gewinnen. Es wäre sehr schön, das doppelte Vater/Sohn Paar der Armbandgewinner in demselben Jahr zu sehen!

Man muss die Tatsache betonen, dass Harrah's Arbeit aller Ehren wert ist. Die Turnierdirektoren Johnny Grooms, Jack Effel und das ganze Personal haben alles mit einer großen Professionalität erledigt. Sie machen alles perfekt, unabhängig von der Art des Spiels. Das ist ein großer Erfolg für den Amazon Raum. Das ganze Team ist für seine vorzüglichen Anstrengungen applauswert.

Das andere Lobwort muss dem Media Direktor von World Series Nolan Dalla ausgesprochen werden. Nolan war für einen anstrengenden Bereich verantwortlich. Er bereitete ausfürhliche Reportagen für berühmte Medien vor, verbreitete die Information unter den Spielern und organisierte die ganze erfolgreiche Arbeit der Medien. Bei seiner Tätigkeit zeichnete er sich durch sein großartiges und freundliches Benehmen aus. Man gibt den Hoffnungen Ausdruck, dass Nolan mit World Series bleibt; es ist einfach unvorstllbar, dass er für die Medien nicht verantwortlich wäre!

Eine Frage interessiert zuzeit viele Leute. Wo werden die 2006 World Series stattfinden? Dieses Jahr erwartete Harrah's Personal etwa 6,600 Spieler im Hauptevent (es gab 5,661). Es gibt Meinungen, dass nächstes Jahr wir diese Zahl verdoppeln sollen. Wo könnte man ZEHN TAUSEND Plätze finden? Man muss auch verschiedene Qualifizierungsturniere und Ringspiele nicht vergessen, die zu gleicher Zeit während 6 Wochen von Worl Series stattfinden. Neben den zahlreichen Spielern muss man auch Plätze für das Personal, Medien und Fans finden. Poker verblüfft mit seinem enorm großen Wachstum. Gibt es aber einen Platz, der für solche Ausmäße genug groß wäre? Vielleicht - Superdome, aber der Platz außerhalb Las Vegas würde der Idee der World Series of Poker nicht entsprechen!

Mit allen erwähnten Sachen müssen wir goodbye dem Geburtsort von World Series, Binion's, sagen. Nachdem die finale Karte am 15. Juni, am Samstag, um 6:44 auf den Tisch fiel, krönten wir den neuen Weltmeister Joseph Hachem aus Australien, und verabschiedeten uns von dem legendären Zuhause der Series. Die größte Veranstaltung in der Spielgeschichte wurde auf der Fremont Straße in Las Vegas geboren. Wir müssen erneut 300 Tage auf den Beginn der 2006 World Series of Poker warten!

PartyPoker bietet PokerNews Spielern einen fantastischen Ersteinzahlungsbonus von 100% bis zu $500, plus Zugang zu exklusiven Cash Freerolls. !

MEHR ARTIKEL

Kommentare

Noch keine Kommentare. Seien Sie der Erste!

Was denken Sie?
Registrieren Sie sich um einen Kommentar zu hinterlassen oder loggen Sie sich mit Facebook ein