Cookies auf der PokerNews Website

Wir verwenden Cookies um interaktive Features wie Login und Abstimmungen zu unterstützen, sowie vertrauensvollen Medien-Partnern die Möglichkeit zu geben die Seite zu analysieren. Lassen Sie Cookies zu um das volle Erlebnis auf der Seite zu geniessen. Wenn Sie auf unserer Seite browsen und Cookies zulassen, akzeptieren Sie deren Verwendung. Lesen Sie unsere Cookies Information für nähere Details.

Mit Cookies fortfahren
edit

Machen Sie doch mal Fehler!

Tatsächlich ist diese Aussage nicht wirklich richtig, denn wenn Sie mehr Fehler machen, als ihre Gegenspieler, werden Sie langfristig nichts gewinnen. Aber manchmal kann es für Sie vorteilhaft sein absichtlich Fehler in ihr Spiel einzubauen und dadurch ihre Gegner dazu bringen noch größere Fehler zu machen.

Bevor Sie jetzt denken, ich hätte meinen Verstand verloren, sollten Sie mal eine Minute über meine Aussage nachdenken. Einen Raise bei einem NLHE Spiel zu callen wird oft als schlecht gespielt bezeichnet und wenn man es dann doch mal macht, wird es dem Spieler oft als Fehler angekreidet. Aber was ist, wenn ihr Gegenspieler sehr vorausschaubar spielt und Sie somit genau wissen, daß er eine gute Hand hat, wen er raist. Was ist, wenn Sie außerdem wissen, daß ihr Gegenspieler der Weak/Passive Spielertyp ist, welcher relativ leicht aus der Hand gedrängt werden kann, wenn er auf dem Flop nichts findet?

Nehmen wir mal folgendes Beispiel, ein berechenbarer Spieler auf der UTG+1 Position eröffnet mit einem Raise auf 3.50$ in einem 0,50$-1,00$ Six Handed NLHE Cash Game. Sie sitzen auf dem Button und callen mit 10s-9s. Zu Beginn der Hand haben Sie beide einen Stack in Höhe von 100$. Zum jetzigen Zeitpunkt ist diese Aktion sicherlich ein Fehler, aber halt kein schwerer Fehler, sondern nur ein leichter Fehler.

Sie hatten beobachtet daß ihr berechenbarer und sehr tight spielender Gegenspieler in der Vergangenheit sehr schwere Fehler gespielt hat und überlegen jetzt, wie Sie diese Schwäche ausnützen könnten? Ganz einfach, Sie müssen die Chancen nutzen um in so vielen Pötten, wie nur möglich gegen ihn zu spielen. Fehler passieren auf viele verschiedene Arten, die beiden Fehler auf welche Sie warten sind, ihren Gegner zu stacken, wenn Sie eine gute Hand floppen und sich den Pot zu sichern, wenn er den Flop verpasst hat.

Wenn ihr Gegenspieler die bessere Hand foldet, hat er einen viel schwereren Fehler gemacht, als wenn er Pre-Flop gefoldet hätte, da der Pot auf dem Flop höher ist und er schon mehr in den Pot eingezahlt hat. An diesem Beispiel kann man erkennen, daß ihr Gegner nicht nur sehr tight und sehr vorausschaubar spielt, sondern schon einige Male von ihnen gestackt wurde mit Händen wie z.B. AK bei einem Flop A-7-2 und AA bei einem K-J-7 Flop.

Daraus kann man folgern, daß ihr Gegenspieler Schwierigkeiten damit hat, aus einer Hand aus zu steigen. Wenn Sie außerdem beobachtet haben, daß ihr Gegenspieler Pre-Flop raist, danach auf dem Flop setzt, aber bei einem 7-4-2 Flop bei einem Raise foldet, ist das ein Zeichen dafür, daß er mit Overcards einen Conti-Bet gemacht hat und foldet, wenn ein Raise erfolgt. In unserem Beispiel machen Sie einen fragwürdigen Spielzug, in dem Sie mit 10s-9s callen, um damit zu versuchen ihren Gegenspieler dazu zu verleiten einen ungleich schwereren Fehler zu machen.

Kommentare

Noch keine Kommentare. Seien Sie der Erste!

Was denken Sie?
Registrieren Sie sich um einen Kommentar zu hinterlassen oder loggen Sie sich mit Facebook ein

Diese Woche am beliebtesten