Cookies auf der PokerNews Website

Wir verwenden Cookies um interaktive Features wie Login und Abstimmungen zu unterstützen, sowie vertrauensvollen Medien-Partnern die Möglichkeit zu geben die Seite zu analysieren. Lassen Sie Cookies zu um das volle Erlebnis auf der Seite zu geniessen. Wenn Sie auf unserer Seite browsen und Cookies zulassen, akzeptieren Sie deren Verwendung. Lesen Sie unsere Cookies Information für nähere Details.

Mit Cookies fortfahren
edit

Elite Strategie: Limit Hold'em mit Jonathan Tamayo

Poker ist ein Spiel der Informationen, deshalb ist es selbstverständlich, dass PokerNews seinen Lesern eine Strategie-Sektion zur Verfügung stellt, durch welche sie ihren Game-Skill verbessern können. Im Rahmen dieser Artikelserie mit dem Namen “Elite Strategie” präsentieren wir Ihnen die Weisheiten einiger Top-Pokerspieler und geben den Lesern einen Einblick in die Denkweise der Game-Elite im Bezug darauf, wie man profitabel spielt.

Der Spieler: Jonathan Tamayo
Mit 24 Jahren gehört Jonathan Tamayo zu den besten jungen Pokerspielern. Er hat beim Pokern bereits über $1.000.000 gewonnen, sowohl Online, als auch Live. Sein größter bisheriger Erfolg, war der 21. Platz beim WSOP Main Event, welcher ihm ein Preisgeld in Höhe von $352.000 und jede Menge Aufmerksamkeit von ESPN einbrachte. Außerdem hat er nur knapp ein WSOP Bracelet verpasst, als er im Jahr 2008 bei dem $1.500 Mixed Holdem Event den 2. Platz belegte.

Das Spiel: Limit Holdem
Der "Turn Semi-Bluff Raise"

Der “Turn Semi-Bluff Raise” ist einer der am meisten unterschätzten Spielzüge beim Limit Holdem, obwohl er eigentlich überaus profitabel sein kann. Als Faustregel empfehle ich diesen Spielzug anzuwenden, wenn Sie im Heads-Up spielen, in Position sind und auf dem River nach mindestens 10 Outs haben.

Wenn Sie Preflop geraist haben oder den Big Blind verteidigt haben (call), werden Sie regelmäßig mit der Situation konfrontiert werden, dass die Blinds Sie check-raisen, nachdem Sie ihren Conti-Bet auf dem Flop gemacht haben. Oft callen Spieler mit Draws und mittleren Händen und sind bereit ein weiteres mal zu setzen. Nach dem Turn werden diese Gegenspieler meistens setzen und versuchen Sie durch diesen Bet zum folden zu bringen. Die meisten Spieler callen diesen Bet schon fast automatisch (wenn sich ihre Hand nicht verbessert hat), um den River zu sehen. Falls sich ihre Hand verbessert hat, raisen viele Spieler, um Value zu erhalten.

Wenn Sie diese Taktik (raisen am Turn) in ihrem Game verwenden, völlig egal, ob Sie eine Hand haben oder nicht, wird dies Ihre Gegner nachdenklich machen. Die Anwendung der Semi-Bluff Strategie bei vielen Händen Ihres Spiels macht es ihren Gegnern sehr schwer Sie auf eine bestimmte Hand zu setzen und dieses Spiel ist im speziellen sehr effektiv, wenn Sie gegen einen Spieler mit geringerem Skill spielen.

Wenn Sie gegen bessere Gegner spielen, tendieren diese dazu sehr schnell herauszufinden, welche Taktik angewendet wird und werden ihre zweit-besten Hände folden, wenn Sie diesen Move anwenden. Wenn Sie den Turn Semi Bluff regelmäßig einsetzen, überrumpeln Sie ihre Gegner und bringen schwächere Spieler dazu Sie auszubezahlen, wenn Sie eine gemachte Hand halten oder sich auf dem River verbessern sollten.

Wie wird dieser Move angewendet?
Gehen wir einmal davon aus, dass Sie 6-Handed $30-$60 Limit Hold’em spielen und Sie im Cutoff {A-Clubs}{K-Clubs} erhalten und Sie raisen. Der Big Blind verteidigt den Blind (callt) und der Flop kommt mit {J-Clubs}{6-Spades}{8-Diamonds}. Der Blind checkt zu ihnen, Sie setzen und der Blind raist, Sie callen. Der Turn präsentiert sich mit der {Q-Clubs}, somit halten sie zwei Overcards und einen Royal Flush Draw. Ihr Gegenspieler setzt. Dies ist ein perfekter Zeitpunkt zu raisen, da ihr Gegner davon ausgehen muss, dass Sie bereits eine Queen, ein Overpair oder ein Set haben könnten.

Wenn ihr Gegner eine Hand, wie z.B. J-9 suited halten sollte, steht er an diesem Punkt vor einer schweren Entscheidung und wird normalerweise die Hand bis zum River callen, was ihn meistens zwei oder mehr Bets kosten wird oder der Gegner foldet, weil er Ihnen die bessere Hand gibt. Wenn ihr Gegner versucht mit einem Draw einen Semi-Bluff zu starten, halten Sie trotzdem meistens die bessere Hand und es wird oft bis zum River gecheckt, so dass Sie einen gratis Showdown erhalten.

Dieser Move wird profitabel (falls Sie gecallt werden), da Sie über sehr viel Outs verfügen (jede 10, jede fehlende Karte für ihr Flush). Außerdem reichen oft die beiden Overcards zum Gewinn dieser Hand aus. Nehmen wir mal an, ihr Gegner hätte {7-Diamonds}{8-Spades} für ein mittleres Paar. Sie haben nun 18 Outs gegen ihn, somit haben Sie eine 41% Chance die Hand zu gewinnen, wenn er sich dafür entscheidet die zu callen. Sie erhalten außerdem eine weitere Chance zu setzen, wenn Sie auf dem River eines ihrer Outs treffen und er den River ebenfalls callt. Dank des Geldes, das sich bereits im Pot befindet, wird ihr Gegner auf dem Turn nur selten folden. Wenn Sie Ihren Gegner allerdings zum folden bringen können, zahlt sich dies natürlich für Sie entsprechend aus.

Wenn Ihr Heads-Up Gegner nicht auf diesen Move eingeht und Sie bis zum River nur callt, sollten Sie die Hand am Ende zeigen, wenn Sie auf dem Turn bereits eine gute gemachte Hand hatten und mit dieser geraist hatten, da Ihnen dies Respekt am Spieltisch verschafft und sich zukünftig für Sie auszahlen könnte.

Jonathan Tamayo ist Mitglied im Poker Players International’s Elite Team, eine Agentur welche eine Anzahl Top-Spieler repräsentiert, beginnend bei Online Superstars hin bis zu Hall of Fame Mitgliedern.

Twittern Sie doch mal mit PokerNews und verpassen Sie zukünftig nie wieder eine unserer topaktuellen Kurz-News.

Kommentare

Noch keine Kommentare. Seien Sie der Erste!

Was denken Sie?
Registrieren Sie sich um einen Kommentar zu hinterlassen oder loggen Sie sich mit Facebook ein