Cookies auf der PokerNews Website

Wir verwenden Cookies um interaktive Features wie Login und Abstimmungen zu unterstützen, sowie vertrauensvollen Medien-Partnern die Möglichkeit zu geben die Seite zu analysieren. Lassen Sie Cookies zu um das volle Erlebnis auf der Seite zu geniessen. Wenn Sie auf unserer Seite browsen und Cookies zulassen, akzeptieren Sie deren Verwendung. Lesen Sie unsere Cookies Information für nähere Details.

Mit Cookies fortfahren
edit

Der Pokerpsychotherapeut: Anpassung

psychologie

Die Dinge ändern sich am Pokertisch. Die Spieler werden müde. Sie werden zum Short-Stack oder zum Big-Stack. Die Blinds steigen, es muss Ante gezahlt werden. Die Money-Bubble kommt näher. Die einzige Konstante am Pokertisch ist, daß die Dinge sich ändern.

Die Dinge ändern sich auch im Leben. Um erfolgreich zu sein, müssen wir uns ebenfalls ändern. Wir müssen Schritt halten mit den Trends am Markt und mit den wachsenden Fähigkeiten unserer Kinder. Wir müssen mit der Technologie, der Wirtschaft, der Politik, der Musik, dem Essen, den Filmen und Reality Shows Schritt halten.

Als Anpassung bezeichnet man individuelle Fähigkeit auf Veränderungen und neue Erfahrungen zu reagieren. Adaptation ist die Fähigkeit einer Person neue Informationen aufzunehmen, die Informationen zu integrieren und dann das Verhalten entsprechend anzupassen. Eine gute Anpassungsfähigkeit ist in einer Umgebung wie dem Pokertisch, wo sich alles sehr schnell ändert, eine sehr positive Eigenschaft. Nicht jeder ist sehr anpassungsfähig, egal ob im realen Leben oder beim Pokerspiel, aber Anpassungsfähigkeit ist eine Sache, welche man erlernen bzw. wieder erlernen kann. Der erste einfache Schritt besteht darin, daß man sich darüber bewußt wird, daß alles was man über die anderen Spieler weiss, sich ebenfalls verändern kann, da die anderen Spieler sich auch anpassen.

Vor einigen Jahren spielte ich in einem Turnier mit hohem Buy In in Tunica/Mississippi. Kurz nach der Essenspause, wurde ich an einen anderen Tisch umgesetzt, an welchem zwei Poker-Pros saßen. Einen der beiden Pros kennen wir alle und der andere Spieler war ein sehr erfolgreicher Spieler aus der lokalen Pokerszene. Mit Sicherheit waren diese beiden Spieler bessere Pokerspieler als meine Person und eigentlich hatte ich geplant mich von den beiden Pros fern zu halten. Der “Big“ Pro eröffnete eine Menge Pötte mit einem Einsatz in Höhe des 3-fachen Big Blind + Ante und limpte in Pötte mit mehr als zwei Limpern vor ihm. Weil er immer wieder die gleichen Beträge setzte, konnte ich aus seinen Einsetzen keine zusätzlichen Informationen auf seine Hand erhalten.

Es war aber klar, daß es eine schlechte Idee war, ihn von Late Position limpen zu lassen. Wenn ihm die Spieler dies ermöglichten, würde er die Hand Post-Flop übernehmen. Mir fiel nur auf, daß er es vermied gegen den anderen Pro zu spielen, genau wie ich es auch machte. Man muss sich nicht mit den guten Spielern anlegen, wenn man vom Rest des Tisches leicht die Chips bekommen kann.

Als der zweite Pro ebenfalls in eine Hand limpte und dann Post-Flop Gas gab, schaffte er es den Pro Nr. 1 aus der Hand zu drücken. Ich erkannte, daß er sein Spiel angepasst hatte. Als es in einer der nächsten Hände zum gleichen Szenario kam, limpte ich Pre-Flop und drückte den Pro Nr. 1 durch einen Re-Raise Post-Flop aus der Hand. Ich hatte die Spielweise adaptiert – zwar bedingt durch die Hilfe des Pros Nr. 2 – aber ich hatte adaptiert.

Dann schied ein Spieler aus und ein neuer Spieler kam an unseren Spieltisch. In der nächsten Hand änderte der Pro Nr. 1 sein Setzmuster und eröffnete den Pot nur mit einem Einsatz in Höhe von zwei Big Blind. Ich war etwas verwirrt; Ich hatte meinen Read und der Read war einige Stunden lang gut, was hatte dieser Spielzug zu bedeuten? Ich war dabei zu erkennen, daß ich eventuell etwas völlig neues adaptieren müsste. Wie adaptiert man eine neue Information? Glücklicherweise kam es bei dieser Hand nicht zum Showdown, aber die Frage blieb trotzdem bestehen.

Der neue Spieler am Tisch wandte sich an Pro Nr. 1 und sagte:“ Ich sehe, Du bist wieder bei deinen alten Tricks“.

Worauf der Pro erwiederte:” Gib den Fischen keine Gratisinformationen“.

Aha! Dieser neue Spielzug zielte auf den neuen Spieler. Er hatte einen “old tricks” Read auf den Pro und der Pro hat versucht diesen Read zu verstärken, damit der neue Spieler denken sollte, dies wäre sein normaler Spielstil. Somit musste ich versuchen mich an den neuen Spielzug von Pro Nr. 1 anzupassen und mich zusätzlich an den neuen Stil anpassen, welchen er extra für den neuen Spieler adaptiert hatte. Ich fragte mich, was wohl der andere Pro im Bezug auf den neue Spieler unternehmen würde. Auf wieviele weitere Adaptionen muss ich mich wohl vorbereiten?

Hatte ich schon erwähnt, daß Poker manchmal ganz schön schwierig sein kann? Hatte ich schon erwähnt, daß sich die Dinge ständig ändern? Wie gut sind Sie dabei, sich an die Veränderungen während eines Pokerspiels anzupassen?

Kommentare

Noch keine Kommentare. Seien Sie der Erste!

Was denken Sie?
Registrieren Sie sich um einen Kommentar zu hinterlassen oder loggen Sie sich mit Facebook ein

Diese Woche am beliebtesten